Afrikas Verband will den Zweijahres-Turnus


News Redaktion
Sport / 26.11.21 14:20

Der afrikanische Fussballverband (CAF) hat in Kairo einstimmig beschlossen, die FIFA in ihren Bemühungen, die WM alle zwei (statt alle vier) Jahre auszutragen, zu unterstützen.

Afrikas Landesverbände erhoffen sich vom Zweijahres-Turnus öfter mal eine Weltmeisterschaft in Afrika (FOTO: KEYSTONE/EPA/NOUSHAD THEKKAYIL)
Afrikas Landesverbände erhoffen sich vom Zweijahres-Turnus öfter mal eine Weltmeisterschaft in Afrika (FOTO: KEYSTONE/EPA/NOUSHAD THEKKAYIL)

Der CAF ist der erste Kontinentalverband, der die Pläne der FIFA offiziell und öffentlich unterstützt - trotz der Konkurrenz für den Afrika Cup, der auf die ungeraden Jahre ausweichen würde.

Gegen die Zweijahrespläne der FIFA gibt es grosse Opposition insbesondere von Seite der UEFA, dem südamerikanischen Fussballverband (Conmebol) und den grossen Ligen. FIFA-Präsident Gianni Infantino hofft, im besten Fall 2028 den Zweijahres-Turnus starten zu können.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Stoltenberg: Nato will diese Woche auf Russlands Sorgen antworten
International

Stoltenberg: Nato will diese Woche auf Russlands Sorgen antworten

Vor dem Hintergrund der Spannungen im Ukraine-Konflikt will die Nato noch in dieser Woche schriftlich auf Russlands Sorgen um die Sicherheit in Europa antworten. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte am Dienstag im US-Sender CNN, derzeit würden die Vorschläge für ein entsprechendes Dokument fertiggestellt, "das wir ihnen im Laufe dieser Woche zukommen lassen werden. Wir werden das parallel zu den Vereinigten Staaten tun." Moskau fordert von der Nato und von den USA Sicherheitsgarantien. Die westlichen Staaten verlangen wiederum, dass Russland die an der Grenze zur Ukraine zusammengezogenen Truppen von dort abzieht.

Impfung schützt Hochrisikopatienten vor schwerem Covid-19-Verlauf
Schweiz

Impfung schützt Hochrisikopatienten vor schwerem Covid-19-Verlauf

Bei Corona-Patienten, die trotz Impfung auf der Intensivstation landen, ist die Krankheitsschwere geringer als bei ungeimpften Personen. Dies, obwohl die Geimpften auf der Intensivstation im Schnitt älter sind und ein erhöhtes Risikoprofil aufweisen.

Schweizerinnen weit zurück - Sara Hector mit viertem Weltcupsieg
Sport

Schweizerinnen weit zurück - Sara Hector mit viertem Weltcupsieg

Das Swiss-Ski-Riesenslalom-Team kassiert in Kronplatz eine Schlappe. In Abwesenheit von Lara Gut-Behrami ist Andrea Ellenberger als 19. die beste Schweizerin. Den Sieg sichert sich Sara Hector.

Südkorea verzeichnet Rekordhoch bei Neuinfektionen
International

Südkorea verzeichnet Rekordhoch bei Neuinfektionen

Angesichts der rapiden Ausbreitung der Omikron-Variante von SARS-CoV-2 hat Südkorea den bisher stärksten Anstieg von Neuinfektionen an einem Tag seit Beginn der Pandemie verzeichnet.