Alkoholisierter Lieferwagenlenker in Pfäffikon gestoppt


Roman Spirig
Regional / 14.02.20 18:00

Im wahrsten Sinne des Wortes zu viel geladen hatte ein Lieferwagenlenker, den die Polizei am Freitag in Pfäffikon aus dem Verkehr zog. Der Mann war alkoholisiert am Steuer und bei seinem Fahrzeug wurde die Nutzlast um 100 Prozent überschritten.

Alkoholisierter Lieferwagenlenker in Pfäffikon gestoppt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Alkoholisierter Lieferwagenlenker in Pfäffikon gestoppt (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Bei der Kontrolle im Verkehrsamt stellte sich heraus, dass das Fahrzeug rund 600 Kilogramm zu viel geladen hatte, wie die Schwyzer Kantonspolizei mitteilte. Der 41-jährige Chauffeur durfte nicht mehr weiterfahren. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft verantworten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mercedes und Hamilton gleich wieder tonangebend
Sport

Mercedes und Hamilton gleich wieder tonangebend

Lewis Hamilton sendet zum Auftakt der Formel-1-Testfahren in Montmeló ein starkes Zeichen an die Konkurrenz. Der Weltmeister fährt im Mercedes vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas die Bestzeit.

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus
International

WHO warnt vor flächendeckenden Schutzmassnahmen gegen Coronavirus

Mit Blick auf die wachsenden Sorgen vor einer weltweiten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat die Weltgesundheitsorganisation WHO vor "flächendeckenden Massnahmen" gewarnt. Ausserhalb Chinas sei nur ein "Bruchteil" der Bevölkerung von der Epidemie betroffen.

Schweizer unzufriedener mit Politik - Sorge um Klima steigt
Schweiz

Schweizer unzufriedener mit Politik - Sorge um Klima steigt

Die Zufriedenheit mit der Politik in der Schweiz ist bei der Stimmbevölkerung auf dem Sinkflug. Im Sorgenbarometer ist dafür der Klimawandel von Platz 9 auf 3 hochgeklettert. Den grössten Handlungsbedarf sehen die Stimmberechtigten jedoch bei der Altersvorsorge.

Boeing findet neues Problem bei 737-Max-Krisenjets
International

Boeing findet neues Problem bei 737-Max-Krisenjets

Der angeschlagene US-Luftfahrtkonzern Boeing ist bei seinem nach zwei Abstürzen mit Flugverboten belegten Krisenjet 737 Max auf ein neues Problem gestossen.