Alkoholisierter Mann belästigt 24-Jährige in Zug


Roman Spirig
Regional / 12.11.20 16:46

Ein 33-jähriger Mann hat am Montagabend kurz vor Mitternacht eine 24-jährige Frau bei den Schrebergärten in der Nähe des Bahnhofs in Zug sexuell bedrängt. Die Frau distanzierte sich vom alkoholisierten Täter, eilte nach Hause und verständigte die Polizei. Diese konnte den Mann wenig später am Bahnhof verhaften.

Alkoholisierter Mann belästigt 24-Jährige in Zug (Foto: KEYSTONE / LUKAS LEHMANN)
Alkoholisierter Mann belästigt 24-Jährige in Zug (Foto: KEYSTONE / LUKAS LEHMANN)

Der beschuldigte Eritreer müsse sich wegen sexueller Belästigung vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten, teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden am Donnerstag mit.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Grenzkontrollen wegen Corona? Merkel schliesst nichts aus
International

Grenzkontrollen wegen Corona? Merkel schliesst nichts aus

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie versuchen die 27 EU-Staaten, das Tempo beim Impfen zu erhöhen und die gefürchteten neuen Virusvarianten einzudämmen.

Graubünden stellt 100 Millionen für Härtefälle bereit
Schweiz

Graubünden stellt 100 Millionen für Härtefälle bereit

Der Kanton Graubünden stellt wesentlich mehr Geld bereit für wirtschaftliche Härtefälle aufgrund der Corona-Pandemie. Mit einer Kreditaufstockung um 61 Millionen Franken stehen für Firmen insgesamt 100 Millionen Franken zur Verfügung.

Nun muss der Kantonsrat über den ZHAW-Campus T entscheiden
Schweiz

Nun muss der Kantonsrat über den ZHAW-Campus T entscheiden

Der ZHAW-Campus T in Winterthur ist einen Schritt weiter: Um das Projekt weiter planen zu können, beantragt der Regierungsrat dem Kantonsrat rund 24 Millionen Franken. Wie so oft dürfte das Grossprojekt am Schluss teurer werden als ursprünglich geplant.

Filmfestival lässt Publikum auf andere Gedanken kommen
Schweiz

Filmfestival lässt Publikum auf andere Gedanken kommen

Mit einer Ansprache von Bundespräsident Guy Parmelin hat am Mittwochabend die Home Edition der 56. Solothurner Filmtage begonnen. Ein Festival, das auch mal an etwas anderes denken lässt als an die Coronakrise.