Alle 13 Eingeschlossenen aus Höhle in Thailand gerettet


Roman Spirig
International / 10.07.18 14:02

Alle 13 Eingeschlossenen sind aus der Höhle in Thailand gerettet worden. Alle sind in Sicherheit. 

Alle 13 Eingeschlossenen aus Höhle in Thailand gerettet  (Foto: KEYSTONE / AP / Sakchai Lalit)
Alle 13 Eingeschlossenen aus Höhle in Thailand gerettet (Foto: KEYSTONE / AP / Sakchai Lalit)

Dies gaben die thailändischen Sicherheitskräfte bekannt. Die zwölf Knaben und ihr Trainer seien allesamt "in Sicherheit", teilten sie mit. Die letzten fünf Eingeschlossenen waren am Dienstag mit der dritten Rettungsaktion aus ihrem Zufluchtsort mehrere Kilometer im Höhleninnern befreit worden. Die 13 waren am 23. Juni von ansteigenden Fluten in der Höhle überrascht worden und brachten sich tiefer im Höhleninnern in Sicherheit.

Als Ziel der dritten Rettungsaktion hatte Provinzgouverneur Narongsak Osottanakorn ausgegeben, bis zum Abend alle Eingeschlossenen herauszuholen. Wegen aufziehenden Regens sollten die Einsätze rasch abgeschlossen sein. Durch den Regen droht die Höhle weiter überflutet zu werden.

Neben den noch Eingeschlossenen mussten auch vier Retter aus der Höhle geholt werden. Darunter war ein australischer Mediziner, der ausharrte, um im Notfall Erste Hilfe leisten zu können.

In den ersten zwei Rettungsaktionen war es dem internationalen Team von Spezialtauchern gelungen, acht Spieler der Junior-Fussballmannschaft ins Freie zu bringen. Laut der Gesundheitsbehörde sind die zuvor geretteten Kinder in guter körperlicher und mentaler Verfassung, müssen aber noch im Spital in Quarantäne bleiben.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schindler steigert Umsatz und hält die Profitabilität
Wirtschaft

Schindler steigert Umsatz und hält die Profitabilität

Der Lift- und Rolltreppenhersteller Schindler ist im vergangenen Geschäftsjahr erneut gewachsen. Die Profitabilität wurde trotz Preisdrucks, steigender Kosten und Investitionen verteidigt. Im laufenden Jahr wird in einigen Märkten Gegenwind und eine leichte Abschwächung erwartet. Trotzdem soll das Wachstum über dem Gesamtmarkt liegen.

Sprengstoffverdacht: Jungforscher verursacht Polizeieinsatz in Zug
Events

Sprengstoffverdacht: Jungforscher verursacht Polizeieinsatz in Zug

Der Forschungsdrang eines Jugendlichen hat in der Stadt Zug zu einem Grosseinsatz von Polizei und weiteren Einsatzkräften geführt: Der junge Mann hatte für chemische Experimente grössere Mengen an Chemikalien bestellt, die auch für die Herstellung von Sprengstoff verwendet werden können.

Zwei Lastwagen und zwei Cars in Schlieren ausgebrannt
Regional

Zwei Lastwagen und zwei Cars in Schlieren ausgebrannt

Zwei Lastwagen und zwei Cars sind am Mittwochabend auf einem Firmengelände im zürcherischen Schlieren vollständig ausgebrannt. Die Ursache des Feuers ist noch unklar.

Bundesrätin Karin Keller-Sutter:
Schweiz

Bundesrätin Karin Keller-Sutter: "Niemand wird entwaffnet"

Die Revision des Waffengesetzes ermöglicht der Schweiz, im Verbund der Schengen- und Dublin-Staaten zu bleiben. Für die Sicherheit und das Asylwesen der Schweiz sei das zentral, argumentiert der Bundesrat.