Trotz Corona-Fällen: Curling-WM kann fortgesetzt werden


News Redaktion
Sport / 11.04.21 00:45

Infolge der am Freitag aufgetretenen Coronavirus-Fälle im Umfeld des Turniers wurden die für Samstag vorgesehenen K.o.-Spiele der Curling-WM der Männer in Calgary auf unbestimmte Zeit verschoben.

Vorderhand keine Action auf Eis in Calgary (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)
Vorderhand keine Action auf Eis in Calgary (FOTO: KEYSTONE/AP/Jeff McIntosh)

Am Sonntagnachmittag Schweizer Zeit gab der Weltverband WCF bekannt, dass die WM fortgesetzt werden kann, und zwar mit einem sehr dichten Programm.

Am Sonntag um 19 Uhr Schweizer misst sich das Schweizer Team um Skip Peter De Cruz im Viertelfinal mit den USA. Um Mitternacht sollen die Halbfinals stattfinden, um 5 Uhr am Montagmorgen der Final und das Spiel um Platz 3.

Dem Vernehmen nach wurden vier Spieler positiv getestet. Spieler jedoch, deren Teams bereits ausgeschieden sind.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nach der Schule der Tod - Mehr als 50 Opfer bei Anschlag in Kabul
International

Nach der Schule der Tod - Mehr als 50 Opfer bei Anschlag in Kabul

Hasiba schüttelt den Kopf. Immer wieder hat sie versucht, die "Löcher" zu schliessen. Mit Spachtelmasse, mit Baumwolle, mit Klebeband.

Ausserrhoden stockt Fördergelder für Gebäudesanierungen auf
Schweiz

Ausserrhoden stockt Fördergelder für Gebäudesanierungen auf

Die Ausserrhoder Regierung hat zusätzliche Fördergelder von 910'000 Franken für energetische Gebäudesanierungen gesprochen. Damit kann der Kanton den zahlreichen Fördergesuchen im vergangenen und im laufenden Jahr entsprechen.

Mann im Bodensee von Boot gestürzt und verletzt
Schweiz

Mann im Bodensee von Boot gestürzt und verletzt

Ein Bootsführer ist am Samstagabend auf dem Bodensee aus unbekannten Grünen ins Wasser gestürzt. Sein Segelboot fuhr derweil allein ans Ufer.

Laura Breitschmid ist neue Präsidentin der IG Kultur Luzern
Regional

Laura Breitschmid ist neue Präsidentin der IG Kultur Luzern

Die neue Präsidentin der IG Kultur Luzern heisst Laura Breitschmid. Die Delegierten aus der Zentralschweizer Kultur haben die 34-Jährige an einer Online-Versammlung zur Nachfolgerin von Urs Bugmann gewählt, der nach fünf Jahren aus dem Vorstand zurücktritt.