Alles offen zwischen den Hawks und den 76ers


News Redaktion
Sport / 15.06.21 06:59

Die Atlanta Hawks gleichen in der NBA-Playoff-Viertelfinalserie gegen die Philadelphia 76ers aus. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewinnt das Team von Clint Capela in Spiel 4 zuhause 103:100.

Kein Vorbeikommen von Philadelphias Center Joel Embiid (links) an Atlantas Clint Capela (Mitte) und John Collins (FOTO: KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER)
Kein Vorbeikommen von Philadelphias Center Joel Embiid (links) an Atlantas Clint Capela (Mitte) und John Collins (FOTO: KEYSTONE/EPA/ERIK S. LESSER)

Philadelphia schien im zweiten Viertel der Partie in Atlanta wie der sichere Sieger. Die 76ers lagen kurz vor der Pause 60:42 in Führung und waren auf bestem Weg, in der Best-of-7-Serie auf 3:1 Siege wegzuziehen.

Dann aber kam der Bruch im Spiel des Qualifikationssiegers der Eastern Conference. Entscheidend war dabei auch, dass der Genfer Capela zusammen mit Jason Collins den zuvor überragenden Philadelphia-Center Joel Embiid besser in den Griff bekam. Der Kameruner blieb in der zweiten Hälfte ohne Korb aus dem Spiel heraus.

Bester Skorer der Hawks war einmal mehr Trae Young, der trotz Problemen an der Schulter auf 25 Punkte kam und dazu noch 18 Assists gab. Vier von Youngs Mitspielern verzeichneten ebenfalls mindestens zehn Punkte, unter ihnen auch Center Capela (12 Punkte, 13 Rebounds).

Die fünfte Partie findet in der Nacht zum Donnerstag in Philadelphia statt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Neues Welterbe für Deutschland: Jüdische Kultur und Limes am Rhein
International

Neues Welterbe für Deutschland: Jüdische Kultur und Limes am Rhein

Deutschland erhält zwei neue Welterbestätten. Zum ersten Mal zeichnete die Unesco jüdisches Kulturgut in Deutschland aus, indem die begehrte Auszeichnung an die sogenannten Schum-Stätten Mainz, Worms und Speyer als eine Wiege des europäischen Judentums ging.

Kritik an Grossbritannien und EU im Brexit-Streit über Nordirland
International

Kritik an Grossbritannien und EU im Brexit-Streit über Nordirland

Im Streit zwischen Grossbritannien und der EU über Brexit-Regeln für Nordirland hat ein Ausschuss des britischen Oberhauses beide Seiten deutlich kritisiert. Die "grundlegend fehlerhaften Ansätze" beider Seiten hätten zu einer ernsthaften Verschlechterung der Beziehungen gefährt, wie ein Bericht des Ausschusses festhält, über den die Nachrichtenagentur PA am Donnerstag berichtete.

Luzerner Polizei schnappt
Regional

Luzerner Polizei schnappt "doppelten Chauffeur"

Um länger hinter dem Lenkrad sitzen zu können, ist ein 50-jähriger deutscher Lastwagenchauffeur mit einer zweiten Lenkeridentität unterwegs gewesen. Er benutzte neben der eigenen Fahrerkarte auch die eines 38-jährigen Rumänen. Die Luzerner Polizei hat das Doppelspiel beendet.

Deutscher Staat will Katastrophenschutz nicht an sich ziehen
International

Deutscher Staat will Katastrophenschutz nicht an sich ziehen

Nach der verheerenden Unwetterkatastrophe in Westdeutschland mit mehr als 170 Toten soll die Zusammenarbeit von Staat, den 16 Ländern und den Kommunen beim Katastrophenschutz verbessert werden.