Alpnach kann sich an Hallenbad-Sanierung in Kerns beteiligen


News Redaktion
Regional / 29.11.20 14:51

Die Obwaldner Gemeinde Alpnach kann ihren Beitrag an die Sanierung und Erweiterung sowie den Betrieb des Hallenbades Obwalden in Kerns leisten. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag einen Investitionskredit von maximal 280'000 Franken klar genehmigt.

Das Hallenbad Aquacenter in Kerns kann auch mit Geld aus Alpnach erweitert und saniert werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Das Hallenbad Aquacenter in Kerns kann auch mit Geld aus Alpnach erweitert und saniert werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Vorlage, die auch den Anteil des Betriebskostenbeitrags von jährlich 18600 Franken für 15 Jahre enthielt, wurde mit 1568 zu 396 Stimmen angenommen. Die Stimmbeteiligung lag bei 48 Prozent, wie die Gemeinde mitteilte.

Das einzige Hallenbad im Tal in Kerns ist über 40 Jahre alt und wurde 2006 nach siebenjähriger Schliessung erweitert. Nun müssten Anlageteile wie das Sport- und das Lernschwimmbecken erneuert werden. Zudem werden die Garderoben an- und umgebaut. Das Projekt kostet 4,91 Millionen Franken.

Sechs Gemeinden beteiligen sich, Kerns als Standortgemeinde übernimmt maximal 1,37 Millionen Franken. Der Kanton will sich an den Ausbau- und Erweiterungsplänen nicht finanziell beteiligen. Die Regierung ist bereit, die bereits gesprochenen 150000 Franken aus dem Swisslos-Fonds für die Sanierung beizusteuern.

Das Hallenbad steuert 1 Million Franken bei durch Erhöhung des Fremdkapitals, dazu kommen Spenden. Die Realisierung der Sanierung und Erweiterung ist in den Jahren 2022 und 2023 geplant.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Medien: Biden erneuert Einreisestopp für Ausländer aus Europa
International

US-Medien: Biden erneuert Einreisestopp für Ausländer aus Europa

US-Präsident Joe Biden wird Medienberichten zufolge schon am Montag den Einreisestopp für Ausländer aus Europa erneuern.

Luzerner Wähler erhalten weiterhin vorgedruckte Listen
Regional

Luzerner Wähler erhalten weiterhin vorgedruckte Listen

Der Kanton Luzern schafft die vorgedruckten Wahllisten für Majorzwahlen nicht ab. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion von Jonas Heeb (Grüne) mit 73 zu 38 Stimmen abgelehnt.

Erstmals Ausgangssperre in den Niederlanden
International

Erstmals Ausgangssperre in den Niederlanden

Die Niederländer stehen vor der bisher schwersten Anti-Corona-Massnahme. Zum ersten Mal seit Beginn der Corona-Pandemie gilt ab Samstag landesweit eine Ausgangssperre.

SIX-Präsident warnt vor Spaltung der Wirtschaft
Wirtschaft

SIX-Präsident warnt vor Spaltung der Wirtschaft

Thomas Wellauer, Präsident der Schweizer Börse SIX und Vorstandsmitglied bei Economiesuisse, ist besorgt darüber, dass die Schweizer Wirtschaft bei wichtigen politischen Themen nicht mehr geschlossen auftritt. Die Schweiz setze ihr Erfolgsrezept aufs Spiel.