Als Microsoft ausgegeben: Computer-Betrüger im Kanton St. Gallen


Roman Spirig
Regional / 19.06.19 14:14

Betrüger haben sich am Telefon als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben und versucht, Zugang zum E-Banking zu erhalten. Die St. Galler Kantonspolizei warnt vor dubiosen Anrufen.

Als Microsoft ausgegeben: Computer-Betrüger im Kanton St. Gallen (Foto: KEYSTONE /  / )
Als Microsoft ausgegeben: Computer-Betrüger im Kanton St. Gallen

Delikte mit Computern und Internet hätten in den letzten Wochen wieder zugenommen, teilte die St. Galler Polizei am Mittwoch mit. Im Kanton St. Gallen komme es vermehrt "zu dubiosen Support-Anrufen".

Die Masche funktioniert so: Die Betrüger geben sich am Telefon als Mitarbeitende von Microsoft aus und warnen die Angerufenen, dass ihr E-Banking und Mailkonto gehackt wurde. Um Schaden zu verhindern, sollten sie eine Fernwartungssoftware, einen "TeamViewer", herunterzuladen. Damit können die angeblichen Microsoft-Mitarbeiter den Computer fernsteuern.

Das Opfer solle schliesslich zur Überprüfung auch noch sein E-Banking-Konto aufrufen, heisst es in der Mitteilung. Damit aber stehe den Betrügern Tür und Tor für betrügerische Überweisungen offen. Am Ende würden die bereits Geschädigten noch einmal betrogen, in dem sie zum Kauf etwa von iTunes-Karten bewegt werden, heisst es in der Mitteilung.

Microsoft mache keine solchen Supportanrufe, versichert die Polizei. Man solle sich am Telefon von angeblichen Hiobsbotschaften nicht unter Druck setzen lassen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bezirksgericht Bülach: Anklägerin beantragt lebenslänglich
Schweiz

Bezirksgericht Bülach: Anklägerin beantragt lebenslänglich

Im Prozess um zwei Mordtaten im Frühling 2016 und diverse andere Delikte hat die Staatsanwältin vor dem Bezirksgericht Bülach für alle drei Beschuldigten lebenslängliche Freiheitsstrafen beantragt. Der Hauptbeschuldigte soll zudem verwahrt werden.

Topstürmer Laine trainiert beim SCB
Sport

Topstürmer Laine trainiert beim SCB

Der finnische Weltklasse-Stürmer Patrik Laine trainiert ab sofort bis auf weiteres beim SC Bern. Der 21-Jährige konnte sich bislang mit den Winnipeg Jets nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen.

Auf eine neue Stufe geklettert
Sport

Auf eine neue Stufe geklettert

Primoz Roglic als Fahrer, Jumbo-Visma als Mannschaft und Slowenien als Nation - sie alle hievten sich mit dem Vuelta-Gesamtsieg von Roglic, dem ehemaligen Skispringer, auf eine neue Stufe im Radsport.

Heute war an den Unis Semesterbeginn - Rechtswissenschaft im Trend
Schweiz

Heute war an den Unis Semesterbeginn - Rechtswissenschaft im Trend

27'000 Studentinnen und Studenten starten an der Universität Zürich ins Herbstsemester. Immer beliebter werden Masterstudiengänge: Im Vergleich zu 2018 gibt es einen Anstieg von 6 Prozent auf 6'648 Studierende.