Altersheim mit 65 Betten in Steinerberg SZ schliesst


News Redaktion
Regional / 29.11.22 17:57

Das Altersheim St. Anna in Steinerberg SZ mit 65 Betten schliesst per Ende März 2023. Grund dafür sind der Fachkräftemangel und steigende Preise. Der Verein, der hinter dem Heim steht, kann die betrieblichen Verluste längerfristig nicht mehr tragen.

Steinerberg im Kanton Schwyz verliert sein Altersheim. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA Deutsche Presse-Agentur GmbH/ANGELIKA WARMUTH)
Steinerberg im Kanton Schwyz verliert sein Altersheim. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA Deutsche Presse-Agentur GmbH/ANGELIKA WARMUTH)

Das Heim konzentriere sich auf den geordneten Rückzug, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Über die Schliessung berichtete das Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF.

Von den 65 Betten seien aktuell nur deren 49 belegt. Das schmälere die Einnahmen. Grund dafür sei, dass wegen des Fachkräftemangels das nötige Personal fehle.

Betroffen von der Schliessung sind 84 Angestellte. Kostenseitig sieht sich das Heim mit Preisanstiegen konfrontiert.

Mit der vorgesehenen Schliessung verliert die zwischen dem Verein St. Anna und Steinerberg, Sattel sowie Rothenthurm bestehende Leistungsvereinbarung für die Betreuung betagter Personen aus diesen Gemeinden ihre Wirkung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Quintett um Zenhäusern und Yule aufgeboten
Sport

Quintett um Zenhäusern und Yule aufgeboten

Das finale Schweizer Aufgebot für die alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Méribel und Courchevel steht. Nach dem Männer-Slalom in Chamonix nominiert Swiss-Ski fünf weitere Athleten.

Brasilien: Gericht ermittelt zu Vorwürfen eines Bolsonaro-Komplotts
International

Brasilien: Gericht ermittelt zu Vorwürfen eines Bolsonaro-Komplotts

Der oberste Gerichtshof in Brasilien hat eine Untersuchung gegen einen Senator eingeleitet, der von einem konspirativen Treffen in Anwesenheit von Ex-Präsident Jair Bolsonaro berichtet hat, um diesen trotz Wahlniederlage im Amt zu halten. Die Bundespolizei habe festgestellt, dass der Senator Marcos do Val vier verschiedene Versionen des Sachverhalts geschildert habe, teilte das oberste Gericht in Brasília am Freitagabend (Ortszeit) mit.

Juso fordern kommunalen Mindestlohn in der Stadt Luzern
Regional

Juso fordern kommunalen Mindestlohn in der Stadt Luzern

Auf dem Gebiet der Stadt Luzern soll nach dem Willen der örtlichen Jungsozialistinnen und Jungsozialisten niemand weniger als 22 Franken in der Stunde verdienen. Sie haben am Samstag eine entsprechende kommunale Initiative lanciert.

GC mit spätem Glück
Sport

GC mit spätem Glück

Drei Tage nach der 3:5-Niederlage im Cup-Achtelfinal revanchiert sich GC in der Meisterschaft und schlägt den FC Basel 1:0. Der Siegtreffer fällt in der 94. Minute.