Altmaier rechnet mit Wirtschaftsaufschwung ab Oktober


News Redaktion
Wirtschaft / 05.07.20 01:52

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier rechnet ab Oktober mit einem Wirtschaftsaufschwung. Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Schweiz.

Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht Licht am Ende des Tunnels. Der Wirtschaftsaufschwung dürfte seiner Meinung nach ab Oktober spürbar werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/dpa/Bernd von Jutrczenka)
Der deutsche Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht Licht am Ende des Tunnels. Der Wirtschaftsaufschwung dürfte seiner Meinung nach ab Oktober spürbar werden. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/dpa/Bernd von Jutrczenka)

Ich bin mir sicher, dass wir den Abschwung unserer Wirtschaft nach der Sommerpause stoppen können und spätestens ab Oktober die Wirtschaft in Deutschland wieder wächst, sagte der CDU-Politiker der Bild am Sonntag laut Vorabbericht.

Alles in allem werde die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr um sechs Prozent schrumpfen. Für das kommende Jahr rechnet Altmaier aber wieder mit einem Wachstum von über fünf Prozent.

Auch auf dem Arbeitsmarkt werde sich die Lage gegen Ende des Jahres entspannen, sagte Altmaier. Er gehe davon aus, dass es bis etwa Oktober den Höchststand der Arbeitslosenzahlen durch die Corona-Krise geben werde.

Ab November können sie wieder langsam zurückgehen. Weitere Teile des Konjunkturpakets, dass die brachliegende Wirtschaft wieder in Schwung bringen soll, würden bald umgesetzt, kündigte der Wirtschaftsminister an. Ab dem 8. Juli gelte die erhöhte Umweltprämie für Elektroautos. Überbrückungshilfen für den Mittelstand könnten ebenfalls ab dann beantragt werden.

Eine Gefahr für die Weltwirtschaft könne allerdings von den USA ausgehen. Die steigende Zahl von neuen Ansteckungen mit dem Coronavirus mache ihm grosse Sorgen, sagte Altmaier. Eine Pandemie, die dort ausser Kontrolle gerät, hat grosse Folgen für die Weltwirtschaft.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Motorradfahrer in Lungern angefahren und erheblich verletzt
Regional

Motorradfahrer in Lungern angefahren und erheblich verletzt

Ein Motorradfahrer ist heute Dienstagmorgen in Bürglen in der Obwaldner Gemeinde Lungern bei einem Unfall erheblich verletzt worden. Er war auf der Brünigstrasse unterwegs, als er seitlich von einem Auto, das von einem Vorplatz auf die Strasse einbog, angefahren wurde.

Rischer Gemeinderat Ruedi Knüsel (FDP) tritt zurück
Regional

Rischer Gemeinderat Ruedi Knüsel (FDP) tritt zurück

Der freisinnige Ruedi Knüsel, der seit 2006 Mitglied des Gemeinderats von Risch ist, tritt per Ende März 2021 zurück. Er begründe dies damit, dass er bald das Pensionsalter erreiche und jüngeren Kräften Platz machen wolle, teilte die Gemeinde am Dienstag mit.

Berichte: Ex-Minister zu Guttenberg hat wieder einen Doktortitel
International

Berichte: Ex-Minister zu Guttenberg hat wieder einen Doktortitel

Der ehemalige Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) hat nach eigenen Angaben wieder einen Doktortitel. Das sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung (Donnerstagsausgabe) unter Berufung auf seinen Doktorvater darüber berichtet. Demnach hat zu Guttenberg schon vor einiger Zeit an der britischen Universität Southampton promoviert und trägt nun den Titel PhD (Doktor der Philosophie).

Hunderte Millionen Jahre alte Augen lassen Wissenschaftler staunen
International

Hunderte Millionen Jahre alte Augen lassen Wissenschaftler staunen

Augenfällige Überraschung : Forscher entdeckten an einem 429 Millionen Jahre alten Fossil eines Meeresbewohners ein Auge, das erstaunliche Ähnlichkeiten mit Augen von Bienen und Libellen hat. Es ist ein Trilobit, der zur Zeit der Dinosaurier bereits ausgestorben war.