Am Ärmelkanal gefasster Schleuser kam aus Deutschland


News Redaktion
International / 25.11.21 10:35

Ein nach dem Untergang eines Migrantenbootes im Ärmelkanal in der Nacht festgenommener mutmasslicher Schleuser kam aus Deutschland.

ARCHIV - Gérald Darmanin steht nach einer Videokonferenz vor dem Hotel Matignon. Darmanin wurde im Rahmen der angekündigten Regierungsumbildung in Frankreich zum neuen Innenminister ernannt. Foto: Thomas Samson/AFP/dpa (FOTO: Keystone/AFP/Thomas Samson)
ARCHIV - Gérald Darmanin steht nach einer Videokonferenz vor dem Hotel Matignon. Darmanin wurde im Rahmen der angekündigten Regierungsumbildung in Frankreich zum neuen Innenminister ernannt. Foto: Thomas Samson/AFP/dpa (FOTO: Keystone/AFP/Thomas Samson)

Der Schleuser, den wir heute Nacht festgenommen haben, hatte deutsche Kennzeichen, sagte Frankreichs Innenminister Gérald Darmanin am Donnerstag im RTL-Fernsehen. Er hat diese Schlauchboote in Deutschland gekauft. Generell stammten etliche der von Schleusern an der Kanalküste eingesetzten Boote aus der Bundesrepublik. Die Schleuser kaufen diese Schlauchboote in Deutschland mit Bargeld.

Bei der Havarie des Bootes, das sich auf dem Weg nach Grossbritannien befand, kamen am Mittwoch nach einer vorläufigen Bilanz 27 Menschen ums Leben. Noch am Abend wurden vier mutmasslich beteiligte Schleuser festgenommen, ein fünfter dann in der Nacht, wie Darmanin sagte. Erst vor einer Woche hatte die niederländische Polizei einen aus Deutschland kommenden mutmasslichen Schleuser auf der Autobahn Richtung Frankreich gestoppt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Parahotellerie im dritten Quartal etwas über Vorjahr
Wirtschaft

Parahotellerie im dritten Quartal etwas über Vorjahr

Die Schweizer Parahotellerie bleibt im dritten Quartal 2021 auf einem hohen Niveau. Besonders beliebt waren wie schon im zweiten Jahresviertel die Campingplätze.

Ölpreise legen trotz Notfreigabe durch USA und andere Länder zu
Wirtschaft

Ölpreise legen trotz Notfreigabe durch USA und andere Länder zu

Die Ölpreise haben am Mittwoch ihre deutlichen Aufschläge vom Vortag leicht ausgebaut. Die Freigabe nationaler Notreserven zahlreicher Länder erzielt damit bisher nicht die gewünschte Wirkung.

Von der Leyen: Reisen aus südafrikanischen Ländern aussetzen
International

Von der Leyen: Reisen aus südafrikanischen Ländern aussetzen

Wegen der Ausbreitung der neuen möglicherweise gefährlicheren Variante des Coronavirus will die EU-Kommission Reisen aus dem südlichen Afrika in die EU auf ein absolutes Minimum beschränken.

Hoffnungen für Fasnachtsumzüge in der Stadt Luzern gedämpft
Regional

Hoffnungen für Fasnachtsumzüge in der Stadt Luzern gedämpft

Der Kanton Luzern hat den Fasnachtsorganisationen mitgeteilt, dass Umzüge aufgrund der Bestimmungen des Bundes derzeit nicht bewilligt würden. Grund dafür sei, dass der Zugang nicht eingeschränkt werden könne.