Amazon will mehr Abstimmung mit Behörden gegen Produktpiraten


News Redaktion
Wirtschaft / 18.10.21 08:41

Amazon hat eine breitere Kooperation zwischen Behörden und Unternehmen im Kampf gegen Produktpiraterie angeregt.

Ein Mitarbeiter im deutschen Logistik- und Verteilzentrum von Amazon in Werne. Der Onlinehändler will mit Hilfe der Behörden verstärkt gegen Produktfälschungen vorgehen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL)
Ein Mitarbeiter im deutschen Logistik- und Verteilzentrum von Amazon in Werne. Der Onlinehändler will mit Hilfe der Behörden verstärkt gegen Produktfälschungen vorgehen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/FRIEDEMANN VOGEL)

Nötig seien unter anderem bessere Grenzkontrollen sowie ein härteres Vorgehen gegen Produktfälscher in der Detailhandelsbranche, betonte der weltgrösste Online-Händler in einem Blogeintrag am Montag.

Als positive Beispiele für bisherige Zusammenarbeit nannte Amazon den Austausch mit der US-Grenzschutzbehörde. So seien im Herbst vergangenen Jahres dank Hinweisen des Handelskonzerns acht Sattelschlepperladungen mit gefälschten Kühlergrills mit Logos bekannter Automarken beschlagnahmt worden. Im Gegenzug habe Amazon nach Informationen der amerikanischen Grenzbehörde einen Anbieter gefälschter Ohrhörer-Hüllen von seiner Plattform verbannen und verklagen können. Insgesamt gebe Amazon jedes Quartal eine Liste entdeckter Produktfälscher an Behörden weiter.

Der Verkauf von Produktfälschungen durch Händler über die Amazon-Plattform ist seit Jahren ein grosses Problem. Der Konzern richtete eine Gruppe aus rund 20 Experten wie zum Beispiel früheren Staatsanwälten ein, die weltweit gegen Produktfälscher ermittelt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hamilton profitiert im Qualifying von Verstappens Fehler
Sport

Hamilton profitiert im Qualifying von Verstappens Fehler

Lewis Hamilton im Mercedes sichert sich für den ersten Grand Prix in Saudi-Arabien die Pole-Position. Der Weltmeister profitiert im Qualifying von einem späten Fehler von Max-Verstappen.

Brand eines Wäschetrockners - 67-jährige Frau im Spital
Schweiz

Brand eines Wäschetrockners - 67-jährige Frau im Spital

Beim Brand eines Wäschetrockners ist am Freitagmorgen in Landschlacht eine Frau verletzt worden. Die 67-Jährige wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst ins Spital gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf einige zehntausend Franken.

Massive Kursverluste von Bitcoin nach Gewinnmitnahmen
Wirtschaft

Massive Kursverluste von Bitcoin nach Gewinnmitnahmen

Die Kryptowährung Bitcoin hat am Samstag zeitweise mehr als ein Fünftel an Wert verloren, sich im Verlauf aber wieder etwas erholt. Im frühen Handel ging es für die Cyber-Devise um bis zu 22 Prozent auf 41'967 Dollar bergab.

Die Overtime-Könige aus Freiburg schlagen erneut zu
Sport

Die Overtime-Könige aus Freiburg schlagen erneut zu

Fribourg-Gottéron gewinnt den Spitzenkampf bei den Rapperswil-Jona Lakers mit 5:4 nach Verlängerung. David Desharnais erzielt den Siegtreffer nach 35 Sekunden im Nachsitzen.