Ambri verliert bei seinem Lieblingsgegner Biel


Roman Spirig
Sport / 21.01.20 22:44

Biel feierte im vierten Duell mit Ambri-Piotta in dieser Meisterschaft den ersten Sieg. Zwei Tore im Mitteldrittel reichten den Seeländern zum 3:1-Heimerfolg gegen die Tessiner.

Ambri verliert bei seinem Lieblingsgegner Biel (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)
Ambri verliert bei seinem Lieblingsgegner Biel (Foto: KEYSTONE / PETER KLAUNZER)

Alle guten Dinge sind vier, heisst es für die Bieler. Nach drei knappen Niederlagen (1:3, 2:3 und 4:5 n.V.) klappte es für die Bieler gegen Ambri-Piotta endlich mit dem ersten Sieg in dieser Meisterschaft. Dank dem dritten Heimerfolg de Suite beträgt der Abstand auf den Playoff-Strich nun sechs Punkte. Derweil scheint Ambri-Piotta den Kontakt zur direkten Konkurrenz zu verlieren.

Die Entscheidung fiel im Mitteldrittel. Nachdem Luca Cunti einen Penalty verschossen hatte, traf der Österreicher Peter Schneider im Powerplay zum 2:1. Für das 3:1 zeichnete Biels 19-jähriger Stürmer Gilian Kohler verantwortlich, der sein erstes Tor in der National League erzielte. Im Startdrittel hatten die Bieler eine fünfminütige Unterzahlsituation unbeschadet überstanden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Villen bedrohen Weinberg im Unesco-Weltkulturerbe Lavaux
Schweiz

Villen bedrohen Weinberg im Unesco-Weltkulturerbe Lavaux

Natur- und Heimatschützer wehren sich gegen ein geplantes Bauprojekt in den Waadtländer Weinbergen. Promotoren wollen im Weinbaugebiet Dézaley inmitten des Unesco-Weltkulturerbes Lavaux Luxuswohnungen bauen.

Initiative zur Stärkung der Musikschulen im Kanton Schwyz
Regional

Initiative zur Stärkung der Musikschulen im Kanton Schwyz

Im Kanton Schwyz sollen die kommunalen Musikschule vereinheitlicht werden. Dies verlangt eine Volksinitiative. Ziel ist es, dass alle Kinder im Kanton Zugang zu einem gleichwertigen Unterrichtsangebot erhalten.

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende
Schweiz

Schweizer Hochschulen beschränken Zugang für China-Reisende

Angesichts der Ausbreitung des Coronavirus bergen grosse Menschenansammlungen ein Risiko. Die Schweizer Hochschulen beugen zum Semesterstart vor: Studierende und Mitarbeitende, die kürzlich in China waren, sollen von Zuhause aus arbeiten.

Scharfe Attacken gegen Bloomberg bei TV-Debatte der US-Demokraten
International

Scharfe Attacken gegen Bloomberg bei TV-Debatte der US-Demokraten

Bei der bislang härtesten Fernsehdebatte der demokratischen US-Präsidentschaftsbewerber hat der in Umfragen aufstrebende Michael Bloomberg harte Attacken einstecken müssen.