AmdenBubble


Eliane Schelbert
Events / 04.09.20 08:29

Auf Grund der unsicheren Situation wegen Covid-19 hat sich das OK desPlauschschwingfest Amden entschieden, in diesem Jahr ein BubbleSoccer Turnier durchzuführen. Dieses findet am 4. und 5. September 2020 statt.

AmdenBubble
AmdenBubble

Am 4. und 5. September findet zum ersten Mal das AmdenBubbleSoccer Turniert statt. Mitmachen darf Jede und Jeder mit einem Mindestalter von sechs Jahren. Gespielt wird mit 5er Teams. 

Freitag, 4. September:
Raclettestübli mit Trio Speerblick
SoccerBar

Samstag, 5. September:
BubbleSoccer Turnier
Raclettestübli mit Echo vom Stöcklichrüz
SoccerBar

Jetzt anmelden unter: www.jugendclub-amden.ch


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kanton Zürich holt sich direkt beim Flughafen Daten von Passagieren aus Risikoländern ab!
Regional

Kanton Zürich holt sich direkt beim Flughafen Daten von Passagieren aus Risikoländern ab!

Der Kanton Zürich erhält am Flughafen Zürich von den Fluggesellschaften die Kontaktdaten aller Passagiere, die aus Risikoländern einreisen. Diese Zusammenarbeit mit den Fluggesellschaften ist laut Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) ein "eigentlicher Durchbruch".

Kreml: Russland an stabiler Lage in Belarus interessiert
International

Kreml: Russland an stabiler Lage in Belarus interessiert

Russlands Präsident Wladimir Putin hat kurz vor der Präsidentenwahl in Belarus bei einem Telefonat mit Staatschef Alexander Lukaschenko klargemacht, dass er kein Interesse an einem Machtwechsel im Nachbarland hat.

Conzzeta lässt sich mit dem Verkauf von Mammut noch etwas Zeit
Wirtschaft

Conzzeta lässt sich mit dem Verkauf von Mammut noch etwas Zeit

Der ehemalige Mischkonzern Conzzeta will sich bekanntlich auf die Sparte Bystronic konzentrieren, welche Maschinen zur Blechbearbeitung herstellt. Der verbliebene Teil des Chemiegeschäfts sowie die Outdoor Sparte mit der Marke Mammut stehen hingegen zum Verkauf.

Afghanistan: Ratsversammlung berät über Freilassung von Gefangenen
International

Afghanistan: Ratsversammlung berät über Freilassung von Gefangenen

In Afghanistan hat unter massiven Sicherheitsvorkehrungen eine grosse Ratsversammlung begonnen. Rund 3200 angesehene politische und religiöse Vertreter der Gesellschaft - darunter auch etwa 700 Frauen - reisten nach Kabul, wie ein Sprecher am Freitag sagte.