"Ampel"-Sondierungen in Deutschland fortgesetzt


News Redaktion
International / 12.10.21 10:10

Vertreter von SPD, Grünen und FDP haben am Dienstag in Deutschland ihre Sondierungs-Gespräche über den Kurs zu einer gemeinsamen Bundesregierung fortgesetzt. Die Verhandler trafen sich am Morgen auf dem Berliner Messegelände und wollten sich voraussichtlich gegen Mittag öffentlich äussern.

dpatopbilder - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kommt zu dem Tagungsort der Sondierungsgespräche. Die SPD berät sich heute erneut mit der FDP und Bündnis 90/Die Grünen über die Bildung einer neuen Bundesregierung. Foto: Kay Nietfeld/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Kay Nietfeld)
dpatopbilder - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz kommt zu dem Tagungsort der Sondierungsgespräche. Die SPD berät sich heute erneut mit der FDP und Bündnis 90/Die Grünen über die Bildung einer neuen Bundesregierung. Foto: Kay Nietfeld/dpa (FOTO: Keystone/dpa/Kay Nietfeld)

Eine Entscheidung für oder gegen Koalitionsverhandlungen wird aber noch nicht erwartet - für Freitag ist ein weiteres Treffen angesetzt. Die Politiker, die Vertraulichkeit über den Stand der Gespräche vereinbart haben, gingen fast wortlos an wartenden Journalisten vorbei.

Am Mittwoch und Donnerstag wollen die Generalsekretäre der Parteien zunächst in kleiner Runde weiterarbeiten, während SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz zum Treffen der G20-Finanzminister nach Washington reist. Ziel ist es, zum Ende der Woche eine Zwischenbilanz zu ziehen - und zu entscheiden, ob man zu dritt in Koalitionsverhandlungen eintritt. Der Begriff Ampel leitet sich aus den Parteifarben Rot (SPD), Gelb (FDP) und Grün (Grüne) ab.

Grüne und FDP haben sich parallel zu den Ampel-Verhandlungen die Möglichkeit einer Jamaika-Koalition mit der CDU/CSU (Schwarz-Gelb-Grün) offengehalten. Die SPD ist aufgrund des Wahlergebnisses künftig stärkste Kraft im Bundestag. Sie stellte zuletzt von 1998 bis 2005 mit Gerhard Schröder den Bundeskanzler. Ausserdem sass sie in 12 der 16 Regierungsjahr von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) als Juniorpartner in der Bundesregierung.

Die Grünen haben lediglich in den sieben Schröder-Jahren im Bund mitregiert. Die FDP war in den ersten Jahrzehnten der Bundesrepublik an fast allen Bundesregierung beteiligt. In den vergangenen 20 Jahren kam sie aber nur auf vier Regierungsjahre, in einer schwarz-gelben Koalition unter Merkel (2019-2013).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Cumic fehlt Luzern mehrere Wochen
Regional

Cumic fehlt Luzern mehrere Wochen

Der FC Luzern muss mehrere Wochen auf Nikola Cumic verzichten. Der serbische Flügel, der im Sommer leihweise von Olympiakos Piräus zu der Mannschaft von Fabio Celestini gestossen ist und bisher zu sechs Einsätzen für den FCL kam, zog sich im Training eine Zerrung der Adduktoren zu.

Kanton Schwyz fördert sechs Kunstschaffende mit 100'000 Franken
Regional

Kanton Schwyz fördert sechs Kunstschaffende mit 100'000 Franken

Der Kanton Schwyz hat sechs Werkbeiträge von insgesamt 100'000 Franken vergeben. Die Künstlerinnen und Künstlern erhalten dadurch die Möglichkeit, sich während einer gewissen Zeit ihrem Schaffen zu widmen und ihre künstlerischen Kompetenzen zu vertiefen.

Es war ein Sonniger, aber kühler Oktober mit wenig Niederschlag im Norden
Schweiz

Es war ein Sonniger, aber kühler Oktober mit wenig Niederschlag im Norden

Ein goldener Herbst entschädigt für einen verlorenen Sommer - so könnte man das Wetter der vergangenen fünf Monate zusammenfassen. Und Meteonews bestätigt: Der Oktober war teilweise deutlich zu sonnig, im Norden viel zu trocken und verbreitet leicht zu kühl.

Im Kanton Zug sollen Sozialdetektive auf die Pirsch gehen können
Regional

Im Kanton Zug sollen Sozialdetektive auf die Pirsch gehen können

Bei Verdacht auf Sozialhilfemissbrauch sollen die Behörden im Kanton Zug Personen beschatten lassen können. Der Regierungsrat hat die gesetzliche Grundlage vorgelegt für den Einsatz von Sozialdetektiven, wie er am Dienstag mitteilte.