Amphoren aus der Antike in Schiffswrack vor Kasos entdeckt


News Redaktion
International / 20.01.21 11:34

Griechische Archäologen haben vor der kleinen Insel Kasos eine Fundgrube für Gegenstände aus der Antike entdeckt. Im Wrack eines untergegangenen Frachters aus der römischen Zeit wurden Dutzende Amphoren und andere Keramik-Gegenstände aus dem Meer geholt.

Bei Kasos sind Amphoren aus der Antike entdeckt worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)
Bei Kasos sind Amphoren aus der Antike entdeckt worden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS)

Sie stammen aus Gebieten rund um das Mittelmeer.

Rund um die griechische Insel Kasos befinden sich weitere Wracks, die in den nächsten Jahren untersucht werden sollen, wie der staatliche griechische Rundfunk (ERT) am Mittwoch berichtete.

Interessant sei die Herkunft der Amphoren, betonte das Kulturministerium. Sie stammen aus spanischen Keramikmanufakturen aus der Region des Flusses Guadalquivir, aber auch aus der Region des heutigen Tunesien. Dies zeige, wie dicht der Handel zwischen den damaligen Ländern rund um das Mittelmeer schon damals war, sagte die Archäologin Eleni Stylianou der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Die Insel Kasos liegt östlich von Kreta und ist noch nicht vom Massentourismus erfasst. Die Insel liegt auf einer Route, die seit dem Altertum die Ägäis mit dem östlichen Mittelmeer verbindet. Die See ist dort öfters sehr rau. Aus diesem Grund waren in der Antike rund um die Insel zahlreiche Schiffe untergegangen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bündner Skigebiete bleiben bis zum Ende der Saison offen
Schweiz

Die Bündner Skigebiete bleiben bis zum Ende der Saison offen

Die Bündner Skigebiete bleiben bis zum Ende der laufenden Wintersaison offen. Die Regierung hat ihre entsprechende Bewilligung verlängert.

Wasserwerke Zug müssen sich neuen CEO suchen
Wirtschaft

Wasserwerke Zug müssen sich neuen CEO suchen

Beim Versorgungsunternehmen Wasserwerke Zug (WWZ) steht ein Wechsel an der operativen Spitze bevor. CEO Andreas Widmer hat per Generalversammlung 2022 seinen Rücktritt angekündigt, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt.

Alpiq schreibt 2020 wieder Gewinn und bezahlt Dividende
Wirtschaft

Alpiq schreibt 2020 wieder Gewinn und bezahlt Dividende

Alpiq hat das Jahr 2020 mit einem Gewinn abgeschlossen, nachdem im Vorjahr noch ein Verlust resultiert hatte. Der Energiekonzern profitierte von den abgesicherten Strompreisen für die Schweizer Produktion. Derweil verlässt Finanzchef Thomas Bucher die Gesellschaft.

Atlanta mit gewünschter Reaktion
Sport

Atlanta mit gewünschter Reaktion

Die Atlanta Hawks zeigen in der NBA nach dem Ausrutscher gegen Cleveland die gewünschte Reaktion. Das Team Schweizers Clint Capela schlägt die Boston Celtics 127:112.