Angebliche Sex-Videos: Die Zentralschweizer Polizeien warnen vor Erpresser-Mails


Roman Spirig
Regional / 21.06.19 16:02

In der Zentralschweiz sind Erpresser-E-Mails im Umlauf, in denen vom Adressaten Geld verlangt wird, damit angebliche Sex-Videos von ihnen nicht verschickt würden. Die Betroffenen hätten keine Zahlungen getätigt, teilt das Zentralschweizer Polizeikonkordat mit.

Angebliche Sex-Videos: Die Zentralschweizer Polizeien warnen vor Erpresser-Mails (Foto: KEYSTONE /  / )
Angebliche Sex-Videos: Die Zentralschweizer Polizeien warnen vor Erpresser-Mails

In den E-Mails seien die Empfänger aufgefordert worden, mehrere Hundert Euro in Form von Bitcoins zu überweisen. Ansonsten drohten die Betrüger damit, Bilder oder Videos mit sexuellen Inhalten des möglichen Opfers zu veröffentlichen und an dessen Kontakte zu versenden, heisst es in einer Mitteilung der Polizeicorps vom Freitag.

Die Mails, die in den vergangenen Tagen zu zahlreichen Anfragen und Meldungen geführt hätten, scheinen von der eigenen Mailadresse zu kommen und seine an folgender Betreffzeile zu erkennen: "48 Stunden zu zahlen". Es handle sich dabei um Spam-E-Mails, die ungezielt versendet würden.

Die in den E-Mails vorhandenen Bitcoin Adressen könnten Hinweise auf die Täterschaft liefern. Die Polizei bittet darum, solche Erpressungs-Mails an reports@stop-sextortion.ch weiterzuleiten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Nationalrat will mildere Strafen bei leichten Verkehrsdelikten
Regional

Nationalrat will mildere Strafen bei leichten Verkehrsdelikten

Der Nationalrat will Verkehrssünder weniger hart bestrafen. Er hat sich heute für eine parlamentarische Initiative des Waadtländer SVP-Nationalrats Jean-Pierre Grin ausgesprochen.

Nidwalden budgetiert geringeres Defizit dank Steuerreform
Regional

Nidwalden budgetiert geringeres Defizit dank Steuerreform

Die Steuerreform und AHV-Finanzierung (Staf) wirken sich positiv auf das Budget 2020 des Kantons Nidwalden aus. Der Gesamtsteuerertrag soll markant höher ausfallen, die Regierung geht trotzdem noch von einem Defizit von 1,5 Millionen Franken aus.

Feuer zerstört Auto in Root und beschädigt Strasseninfrastruktur
Regional

Feuer zerstört Auto in Root und beschädigt Strasseninfrastruktur

Ein Auto ist am Dienstagabend auf der Autobahn A14 in Root in Brand geraten und vollständig zerstört worden. Der Lenker konnte rechtzeitig aussteigen, verletzt wurde niemand. Neben dem Auto wurden auch Leitplanken und Strassenbelag beschädigt.

Luzerner FDP-Kandidatin sagt CVP-Inseraten wegen Mobbing den Kampf an
Regional

Luzerner FDP-Kandidatin sagt CVP-Inseraten wegen Mobbing den Kampf an

Die Luzerner FDP-Nationalratskandidatin Marion Maurer zieht in den Kampf gegen die neuesten CVP-Inserate auf Google. Sie fühlt sich gemobbt und verlangt ultimativ, dass die CVP die Negativ-Kampagne mit ihrem Namen stoppt.