Anonyme Drohung gegen Zürcher und Aargauer Verlagshäuser


Roman Spirig
Schweiz / 05.11.18 20:32

Aufgrund einer anonymen Drohung gegen ein Verlagshaus ist die Polizei heute Montag im Zürcher Seefeld-Quartier ausgerückt. Dort befindet sich das Medienhaus des Ringier-Konzerns. Auch bei der Zentrale der CH Media in Aarau ging eine Drohung ein.

Anonyme Drohung gegen Zürcher und Aargauer Verlagshäuser
Anonyme Drohung gegen Zürcher und Aargauer Verlagshäuser

Wie die Stadtpolizei Zürich mitteilte, ging am Montagvormittag bei mehreren Verlagshäusern eine ernstzunehmende Drohung gegen ein Verlagshaus ein. Die Stadtpolizei habe umgehend reagiert und im betroffenen Bereich bei der Dufourstrasse ein grösseres Sicherheitsdispositiv aufgezogen.

Die Sicherheitsmassnahmen dauern nach wie vor an, wie eine Sprecherin am Abend auf Anfrage der Agentur Keystone-SDA erklärte. Weitergehende Informationen zur Drohung und den konkreten Massnahmen werden aus polizeitaktischen Gründen nicht gemacht.

Auch bei der Zentrale der Zeitungen der CH Media im Telliquartier in Aarau ("Aargauer Zeitung") wurde eine Polizeipatrouille stationiert. Es handle sich um eine vorsorgliche Massnahme, wie Bernhard Graser, Mediensprecher der Aargauer Kantonspolizei, auf Anfrage sagte. Auch bei der Zentrale in Aarau war eine Drohung per Mail eingegangen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz neu mit Quintett in der Champions Hockey League
Sport

Schweiz neu mit Quintett in der Champions Hockey League

Das Schweizer Kontingent in der Champions Hockey League wird auf die kommende Saison hin um ein Team auf fünf Mannschaften aufgestockt. In der aktuellen Spielzeit überstand zwar kein Schweizer Team die Achtelfinals, doch in der Endabrechnung holten die vier Schweizer Vertreter Zug, ZSC Lions, SC Bern und Lugano im Durchschnitt immerhin 1,88 Punkte pro Partie.

Töfffahrer verletzt nach Crash mit Auto in Oberkirch
Regional

Töfffahrer verletzt nach Crash mit Auto in Oberkirch

Bei einer Kollision zwischen einem Motorrad und einem Auto am Donnerstagmorgen in Oberkirch ist der Töfffahrer verletzt worden. Die Ambulanz brachte ihn ins Spital.

Anzeige und Strafklage nach Spesenaffäre an der Uni St. Gallen
Schweiz

Anzeige und Strafklage nach Spesenaffäre an der Uni St. Gallen

Der Universitätsrat hat auf die Spesenaffäre sowie auf die Kritik an der Nebenbeschäftigung des Rektors reagiert: Es gibt eine Strafanzeige und eine Klage. Die Universität St. Gallen kündigt einen Ausbau des Rektorats und mehr Transparenz bei den Nebenjobs an.

Migros-Gruppe im vergangenen Jahr weiter gewachsen
Wirtschaft

Migros-Gruppe im vergangenen Jahr weiter gewachsen

Die Migros hat im vergangenen Jahr weiter zugelegt. Der Umsatz stieg um 1,3 Prozent auf 28,4 Milliarden Franken. Das ist ein neuer Rekord.