Anscheinend grünes Licht für Formel-1-Rennen in Silverstone


News Redaktion
Sport / 01.06.20 08:43

Den Formel-1-Rennen in Silverstone scheint nichts mehr im Weg zu stehen.

Auch in Silverstone dürfte gefahren werden (FOTO: KEYSTONE/EPA/GEOFF CADDICK)
Auch in Silverstone dürfte gefahren werden (FOTO: KEYSTONE/EPA/GEOFF CADDICK)

Wie die BBC am späten Sonntagabend berichtete, hat die englische Regierung ihre Zustimmung zur Durchführung der Grands Prix am 2. und 9. August gegeben. Demnach soll die Königsklasse des Motorsports von den strengen Einreisebeschränkungen im Zuge der Corona-Krise befreit werden. Somit müssten die Teammitglieder, Fahrer und weitere Personen nicht in die eigentlich vorgeschriebene, zweiwöchige Quarantäne gehen.

Wir begrüssen die Anstrengungen der Regierung, sicherzustellen, dass Spitzensport weitergehen kann und auch ihre Unterstützung für die Rückkehr des Rennsports, wird ein Sprecher der Formel 1 zitiert. Die Ausnahmeregelung sollen auch für etwaige Spiele der Champions League im Fussball gelten. Eine offizielle Bestätigung der Regierung steht noch aus.

Zuvor hatte bereits die österreichische Regierung grünes Licht für die Austragung von zwei Rennen am 5. und 12. Juli in Spielberg gegeben. Dort soll die Saison, die ursprünglich am 15. März in Melbourne hätte starten sollen, mit fast viermonatiger Verspätung beginnen. Zwischen Spielberg und Silverstone sehen die Pläne noch ein Rennen in Ungarn (19. Juli) vor. Einen detaillierten Kalender gibt es noch nicht, jedoch sollen bis Anfang September insgesamt acht Rennen in Europa stattfinden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Djokovics nächster Corona-Test negativ
Sport

Djokovics nächster Corona-Test negativ

Novak Djokovic und seine Frau Jelena sind bei neuen Tests negativ auf das Coronavirus getestet worden.

Mysteriöses Massensterben von Elefanten in Botswanas Okavango-Delta
International

Mysteriöses Massensterben von Elefanten in Botswanas Okavango-Delta

Ein mysteriöses Elefantensterben im südafrikanischen Safari-Paradies Botswana stellt Tierschützer und Regierung vor Rätsel. In den vergangenen Wochen wurden laut Behördenangaben 275 tote Elefanten im nordwestlich gelegenen Okavango-Delta gezählt.

Technopark Graubünden geht in Landquart an den Start
Schweiz

Technopark Graubünden geht in Landquart an den Start

Bündner Jungunternehmer und -unternehmerinnen haben eine Anlaufstelle, wo sie Produkte und Dienstleistungen entwickeln und sich vernetzen können. Der Kanton gründete mit Partnern den Technopark Graubünden mit Standort in Landquart.

180 Migranten harren auf der
International

180 Migranten harren auf der "Ocean Viking" im Mittelmeer aus

Auf dem privaten Rettungsschiff "Ocean Viking" warten 180 aus Seenot gerettete Migranten auf das Einlaufen in einen Hafen in Italien oder Malta.