Apple stoppt Auswertung von Siri-Aufnahmen durch Menschen weltweit


Roman Spirig
Wirtschaft / 02.08.19 06:55

Apple setzt weltweit die Praxis aus, Fragmente von Aufnahmen seiner Sprachassistentin Siri nachträglich von Menschen auswerten zu lassen. In einem späteren Software-Update sollen die Nutzer ausdrücklich um Erlaubnis dazu gefragt werden.

Apple stoppt Auswertung von Siri-Aufnahmen durch Menschen weltweit (Foto: KEYSTONE / DPA / ALEXANDER HEINL)
Apple stoppt Auswertung von Siri-Aufnahmen durch Menschen weltweit (Foto: KEYSTONE / DPA / ALEXANDER HEINL)

Bis dahin werde das Verfahren gestoppt und auf den Prüfstand gestellt, erklärte der iPhone-Konzern dem Tech-Blog "TechCrunch" in der Nacht zum Freitag.

Bei Assistenzsoftware wie Amazons Alexa, dem Google Assistant und Siri wurden Fragmente von Mitschnitten seit Jahren zum Teil auch von Menschen angehört und abgetippt, um die Qualität der Spracherkennung zu verbessern. Es geht dabei zum Beispiel um Fälle, wo die Sprachassistenten versagten, falsche Erkennung von Aktivierungswörtern oder neue Sprachen und Dialekte. Die Anbieter betonen, dass die Aufnahmen anonymisiert werden. Den Nutzern war die Praxis allerdings weitestgehend nicht bewusst, bis vor einigen Monaten erste Medienberichte dazu auftauchten.

Apple verwies schon länger in einem Sicherheitsdokument darauf, dass auch "eine geringe Anzahl von Transkriptionen" für die Verbesserung des Dienstes eingesetzt werden könne. Die Nutzer werden bei der Einrichtung von Siri aber nicht explizit auf diese Möglichkeit hingewiesen. In einem Bericht der Zeitung "Guardian" vergangene Woche erzählte der Mitarbeiter eines Apple-Dienstleisters, auf den Aufnahmen seien zum Teil sehr private Details zu hören.

Erst am Donnerstag war bekannt geworden, dass Google nach einem ähnlichen Bericht über seinen Assistant bereits Anfang Juli das Anhören der Mitschnitte durch Menschen in der EU ausgesetzt hat.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hillers einsames Karrieren-Ende:
Sport

Hillers einsames Karrieren-Ende: "Ich zermartere mir nicht den Kopf"

Torhüter Jonas Hiller hätte ein anderes Karriereende verdient gehabt. Dennoch hadert er nicht.

Juli/August 2021 möglicher Termin für die Sommerspiele
Sport

Juli/August 2021 möglicher Termin für die Sommerspiele

Die Olympischen Spiele sollen im kommenden Jahr zwischen Juli und August ausgetragen werden.

VIDEO: So läuft der Drive-In-Corona-Test in Luzern 
Regional

VIDEO: So läuft der Drive-In-Corona-Test in Luzern 

Seit gestern können Ärzte in Luzern Coronavirus-Verdachtsfälle zu einem Drive-In-Testzentrum überweisen. Dort wird ihnen direkt aus dem Auto eine Probe abgenommen. Dadurch werden Spitäler und Arztpraxen entlastet. Das Luzerner Testzentrum hat momentan eine Kapazität für 40 bis 50 Tests pro Tag.  Wir zeigen im Video, wie der Drive-In funktioniert.

Dritter Rückholflug aus Kolumbien in der Schweiz angekommen
Schweiz

Dritter Rückholflug aus Kolumbien in der Schweiz angekommen

Das Schweizer Aussenministerium hat bisher rund 560 Schweizer Touristen aus dem Ausland zurück geholt. Heute Morgen landete die dritte Maschine mit 279 Schweizerinnen und Schweizern und 35 Staatsangehörigen aus Nachbarländern in Zürich.