Arbeiten an der Stilllegung des AKW Mühleberg auf Kurs


News Redaktion
Wirtschaft / 16.09.20 11:52

Rund neun Monate nach der Abschaltung ist das Atomkraftwerk Mühleberg definitiv "ausser Betrieb". Die Betriebsbewilligung ist erloschen.

Demontage einer Turbine im Maschinenhaus des AKW Mühleberg. (FOTO: BKW Energie AG)
Demontage einer Turbine im Maschinenhaus des AKW Mühleberg. (FOTO: BKW Energie AG)

Das Atomkraftwerk habe alle Voraussetzungen für die endgültige Ausserbetriebnahme sowie für den Übergang in die erste Stilllegungsphase erfüllt, teilte der Energiekonzern BKW am Mittwoch mit. Zuvor prüfte das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI die eingereichten Unterlagen und führte eine Inspektion im Werk Mühleberg durch.

In den letzten Monaten wurden im Reaktorgebäude Massnahmen zur Einrichtung einer unabhängigen Kühlung des Brennelementebeckens sowie weitere Arbeiten vorangetrieben.

So wurden beispielsweise die Steuerstäbe, mit denen während des Betriebs die Leistung des Reaktors gesteuert wurde, sowie deren Antriebe ausgebaut. Weiter ist derzeit der Aufbau von Einrichtungen im Gang, mit deren Hilfe später die Kernbauten im Reaktorinnern zerlegt werden. Dies erfordert hochspezialisierte Fachkräfte und Geräte.

Im Maschinenhaus wurden unter anderem die Turbinen ausgebaut und in eine Spezialfirma nach Schweden gebracht, wo sie eingeschmolzen werden. Die Firma trennt dabei radioaktiven Abfall von wiederverwertbarem Stahl.

In Mühleberg wird erstmals in der Schweiz ein Leistungsreaktor stillgelegt und zurückgebaut. Am 20. Dezember vergangenen Jahres wurde der Reaktor vom Netz genommen. Die Stilllegung dauert insgesamt rund 15 Jahre. Die Kosten werden mit rund drei Milliarden Franken veranschlagt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zeitung: Trump zahlte jahrelang kaum Steuern - Präsident:
International

Zeitung: Trump zahlte jahrelang kaum Steuern - Präsident: "Fake News"

Gut einen Monat vor der US-Präsidentenwahl lenkt ein explosiver Bericht der "New York Times" die Aufmerksamkeit auf die Finanzen des Amtsinhabers Donald Trump.

Teure Fleischstücke im Wert von 9000 Franken aus Läden gestohlen
Regional

Teure Fleischstücke im Wert von 9000 Franken aus Läden gestohlen

Die Luzerner Polizei hat drei mutmassliche Fleischdiebe überführt. Die 32 bis 40 Jahre alten Männer sollen in den Kantonen Luzern, Aargau und Bern bei 23 Diebstählen 124 Kilogramm Fleisch im Wert von 9000 Franken aus Läden gestohlen haben.

Jil Teichmann scheitert in der 1. Runde
Sport

Jil Teichmann scheitert in der 1. Runde

Jil Teichmann scheidet am French Open in der 1. Runde aus. Die 23-jährige Schweizerin verliert gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu (WTA 72) bei garstigen Bedingungen 4:6, 6:4, 3:6.

Johnson fordert Einigkeit im Corona-Kampf - mehr Geld für die WHO
International

Johnson fordert Einigkeit im Corona-Kampf - mehr Geld für die WHO

Angesichts von Spannungen zwischen den USA und China im Kampf gegen das Coronavirus hat der britische Premierminister Boris Johnson zur Einigkeit aufgerufen. "Wir wissen, dass wir so nicht weitermachen können. Wenn wir uns nicht vereinen und unser Feuer gegen unseren gemeinsamen Feind wenden, wissen wir, dass jeder verlieren wird", sagte Johnson am Samstag in seiner Video-Ansprache bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung.