Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Oktober kaum verändert


Roman Spirig
Regional / 08.11.19 10:33

Die Arbeitslosigkeit hat sich im Oktober in den Ostschweizer Kantonen kaum verändert. Einen markanten Anstieg verzeichnete Graubünden, was auf das Ende der Sommer- und Herbstsaison zurückzuführen ist.

Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Oktober kaum verändert (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)
Arbeitslosigkeit in der Ostschweiz im Oktober kaum verändert (Foto: KEYSTONE / MARTIN RUETSCHI)

Der Kanton Graubünden zählte 1'422 Arbeitslose, was einer Arbeitslosenquote von 1,3 Prozent entspricht. Gegenüber dem Vormonat stieg die Quote um 0,5 Prozent.

Der relativ markante Anstieg der Arbeitslosigkeit sei saisonal bedingt und auf die zu Ende gehende Sommer- und Herbstsaison im Tourismus zurückzuführen, teilte das Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit des Kantons Graubünden mit.

Im Kanton St. Gallen meldeten die Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) im Oktober 4855 arbeitslose Personen. Die Quote lag bei 1,7 Prozent. Sie veränderte sich gegenüber dem Vormonat nicht.

Im Thurgau waren im Oktober 2827 Personen arbeitslos gemeldet. Auch hier war die Arbeitslosenquote von 1,8 Prozent gegenüber dem September unverändert.

Die Quote sei im Langzeitvergleich tief, teilte die Thurgauer Staatskanzlei am Freitag mit. Tiefer seien im Oktober die Arbeitslosenquoten lediglich in den Jahren 2010 und 2001 sowie vor der Jahrtausendwende gewesen.

In Appenzell Ausserrhoden waren 486 Personen als arbeitslos gemeldet, was einem Anteil von 1,6 Prozent (Vormonat: 1,5 Prozent) entspricht. In Innerrhoden waren im Oktober 81 Arbeitslose registriert, die Quote sank leicht auf 0,9 Prozent.

Glarus meldete 272 Arbeitslose. Hier sank die Arbeitslosenquote ebenfalls leicht auf 1,2 Prozent.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trump erwägt keine Sanktionen gegen Chinas Präsident Xi Jinping
Wirtschaft

Trump erwägt keine Sanktionen gegen Chinas Präsident Xi Jinping

US-Präsident Donald Trump erwägt keine direkten Massnahmen gegen den chinesischen Präsidenten Xi Jinping wegen des umstrittenen nationalen Sicherheitsgesetzes.

Kanton Luzern fördert Mountainbike-Destination Zentralschweiz
Regional

Kanton Luzern fördert Mountainbike-Destination Zentralschweiz

Mountainbiker sollen die Zentralschweiz künftig als zusammenhängende Region erleben. Der Kanton Luzern beteiligt sich darum mit 217'000 Franken an einem interkantonalen Projekt.

Viele PS, röhrende Auspuffe -
Schweiz

Viele PS, röhrende Auspuffe - "Poser" als öffentliches Ärgernis

"Poser" - junge Autofahrer stellen ihre meist geleasten, PS-starken Boliden zur Schau und lassen die Auspuffe röhren. Solches Protzgehabe ist während der Coronakrise vielerorts zum Ärgernis geworden. Die Polizei hat ihre Kontrollen verstärkt.

Über 300'000 Franken Soforthilfe an Zuger Sportvereine ausbezahlt
Regional

Über 300'000 Franken Soforthilfe an Zuger Sportvereine ausbezahlt

Der Zuger Regierungsrat hat rund 340'000 Franken Soforthilfe aus dem Sportfonds für Vereine bewilligt, die vom Coronavirus betroffen sind, etwa weil sie den Meisterschaftsbetrieb abbrachen oder Anlässe absagen mussten. Bisher wurden 14 Auszahlungen getätigt.