Argentinien bietet Hilfe bei Versorgung der Falklandinseln an


News Redaktion
International / 24.03.20 05:51

Trotz des Konflikts um die Hoheit über die Falklandinseln hat Argentinien der britischen Regierung Unterstützung bei der Versorgung des Archipels im Südatlantik angeboten. Die zuständige Stelle spricht von einer Geste der Solidarität.

Argentinien hat Grossbritannien angeboten, wegen des Coronavirus bei der Versorgung der Falklandinseln zu helfen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/JAVIER LIZON)
Argentinien hat Grossbritannien angeboten, wegen des Coronavirus bei der Versorgung der Falklandinseln zu helfen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/JAVIER LIZON)

Argentinien könne die rund 3000 Bewohner des britischen Überseegebiets mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgen und gegebenenfalls Patienten zur Behandlung ausfliegen, sagte der für die Region zuständige Staatssekretär Daniel Filmus am Montag. In solch einem schweren Moment ist die Solidarität der richtige Weg, um die vom Coronavirus ausgelöste Situation zu überwinden.

Die Falklandinseln stehen seit 1833 unter britischer Verwaltung, werden aber auch von Argentinien beansprucht. 1982 versuchten die Streitkräfte des südamerikanischen Landes, die Inselgruppe zu erobern.

Nachdem die argentinischen Truppen während des 72 Tage dauernden Falklandkriegs eine Reihe von Niederlagen hinnehmen mussten, unterzeichneten die argentinischen und britischen Befehlshaber auf den Inseln einen Waffenstillstand.

Insgesamt kamen in dem Konflikt 649 Argentinier, 255 Briten und drei Inselbewohner ums Leben. 2013 sprachen sich die Bewohner der von Argentinien als Islas Malvinas bezeichneten Inselgruppe mit grosser Mehrheit für den Verbleib bei Grossbritannien aus.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Brunetti: Schweiz hat Interesse an EU-Unterstützung für Italien
International

Brunetti: Schweiz hat Interesse an EU-Unterstützung für Italien

Die Euro-Finanzminister diskutierten am späten Donnerstagnachmittag über ein Hilfspaket für besonders von Corona betroffene Staaten. Aymo Brunetti, Volkswirtschaftsprofessor an der Universität Bern, erklärt, warum ein Hilfspaket auch für die Schweiz von Bedeutung ist.

Lufthansa baut wegen Corona ab - Flottenanpassung auch bei Swiss
Wirtschaft

Lufthansa baut wegen Corona ab - Flottenanpassung auch bei Swiss

Die Lufthansa-Gruppe hat nach dem Nachfrageeinbruch durch die Covid-19-Pandemie ein Restrukturierungspaket beschlossen.

Moderatorin Susanne Wille wird neue SRF-Kulturchefin
Schweiz

Moderatorin Susanne Wille wird neue SRF-Kulturchefin

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hat am Mittwoch einen weiteren Personalwechsel vermeldet: Die "10 vor 10"-Moderatorin Susanne Wille übernimmt spätestens ab 1. Juni die Leitung der Kulturabteilung. Damit nimmt sie auch Einsitz in der SRF-Geschäftsleitung.

Vorerst keine Lohnreduktion im FC Basel
Sport

Vorerst keine Lohnreduktion im FC Basel

Die Spieler des FC Basel lehnen eine von der Klubleitung vorgeschlagene Lohnreduktion infolge der Coronavirus-Krise vorerst ab.