Arjen Robben beendet seine Karriere


Roman Spirig
Sport / 04.07.19 16:22

Arjen Robben, dessen Vertrag bei Bayern München Ende Juni ausgelaufen ist, beendet seine Karriere. Der inzwischen 35-jährige Niederländer spielte zehn Jahre für den deutschen Rekordmeister.

Arjen Robben beendet seine Karriere (Foto: KEYSTONE / EPA / PHILIPP GUELLAND)
Arjen Robben beendet seine Karriere (Foto: KEYSTONE / EPA / PHILIPP GUELLAND)

Mit den Bayern war Robben acht Mal Meister geworden, 2013 gewann er zudem die Champions League. Meistertitel hatte er aber schon mit seinen früheren Vereinen, dem PSV Eindhoven, Chelsea und Real Madrid, gesammelt.

Robben hatte es bei seiner Verabschiedung in München noch offen gelassen, ob er allenfalls für einen anderen Klub spielen würde. Nun aber zieht er einen Schlussstrich.

Für die Niederlande bestritt Robben 96 Länderspiele, in denen er insgesamt 37 Tore schoss. 2010 stand er mit der Nationalmannschaft im WM-Final, der in Johannesburg gegen Spanien 0:1 verloren ging. Im Oktober 2017 hatte er seine Laufbahn als Nationalspieler beendet, für die Bayern blieb er aber weiter aktiv. So kamen für den oftmals verletzten Flügelspieler letztlich 602 Klubspiele zusammen, in denen er 209 Tore erzielte. 99 waren es allein für die Bayern.

(sda)

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Drive-In-Corona-Testzentrum wird geschlossen
Regional

Luzerner Drive-In-Corona-Testzentrum wird geschlossen

Weil es im Kanton Luzern weniger Neuansteckungen mit dem Coronavirus gibt, können die Spitäler und Hausarztpraxen die Tests alleine bewältigen. Die ergänzenden Testangebote des Kantons werden nicht mehr benötigt.

Corona-Rezession trifft Frankreich und Italien besonders hart
Wirtschaft

Corona-Rezession trifft Frankreich und Italien besonders hart

Der Wirtschaftseinbruch hat Frankreich und Italien besonders hart getroffen. Bereits im ersten Quartal brach die Wirtschaft dort im Vergleich zum Vorquartal jeweils um 5,3 Prozent ein, wie die Statistikbehörden der beiden Länder am Freitag berichteten.

Calida schliesst den Verkauf von Oxbow ab
Wirtschaft

Calida schliesst den Verkauf von Oxbow ab

Die zur Wäscheherstellerin Calida gehörende Lafuma verkauft ihre Surf- und Lifestylemarke "Oxbow" an das französische Unternehmen Rainbow. Lafuma bleibt allerdings mit einer kleinen Minderheitsanteil an Oxbow beteiligt, wie es in einer Mitteilung vom Freitag hiess.

Lufthansa akzeptiert EU-Auflagen für Rettungspaket
Wirtschaft

Lufthansa akzeptiert EU-Auflagen für Rettungspaket

Das milliardenschwere Rettungspaket für die angeschlagene Lufthansa hat eine weitere Hürde genommen. Der Vorstand der Lufthansa beschloss in der Nacht zum Samstag, die von der EU-Kommission verlangten Auflagen zur Abgabe von Start- und Landerechten zu akzeptieren.