Armon Orlik gewinnt als "Stargast" das Ob- und Nidwaldner Kantonale


Roman Spirig
Schwingen / 26.05.19 20:58

Armon Orlik kam als Favorit nach Oberdorf zum 115. Ob- und NIdwaldner Kantonalen. Dieser Rolle wurde er gerecht.

(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
(Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Den 14. Kranzfestsieg der Karriere sicherte sich der Maienfelder Armon Orlik ebenfalls in fremdem Verbandsgebiet. Er machte sich am Ob- und Nidwaldner Kantonalen in Oberdorf selbst das schönste Geschenk zu seinem 24. Geburtstag. Orlik bezwang im Schlussgang Matthias Herger nach 1:26 Minuten mit Kurz. Nur Andi Imhof konnte dem Bündner Gastschwinger ein Unentschieden abringen.

Das ganze Fest im Replay - sehen Sie hier


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Studie: Online löst TV als meinungsmächtigste Mediengattung ab
Schweiz

Studie: Online löst TV als meinungsmächtigste Mediengattung ab

Online-Medien haben 2021 laut einer Studie in der Schweiz erstmals das TV als meinungsmächtigste Mediengattung abgelöst. Print rutschte in der Bedeutung ab. An Einfluss verloren grosse Marken wie "20 Minuten" und Radio und Fernsehen SRF zugunsten von kleinen Titeln.

Luis Enrique weiss noch nicht, ob er weitermacht
Sport

Luis Enrique weiss noch nicht, ob er weitermacht

Luis Enrique hat offen gelassen, ob er Spaniens Nationalteam auch Richtung EM 2024 führen wird.

13-Jährige Velofahrerin fährt in Marthalen in stehenden Lastwagen
Schweiz

13-Jährige Velofahrerin fährt in Marthalen in stehenden Lastwagen

Eine 13-jährige Velofahrerin ist am Dienstagmorgen in Marthalen im Zürcher Weinland in einen stehenden Lastwagen gefahren. Der Grund dafür ist noch unklar.

US-Kongress stimmt für Gesetz zum Schutz gleichgeschlechtlicher Ehen
International

US-Kongress stimmt für Gesetz zum Schutz gleichgeschlechtlicher Ehen

Der US-Kongress hat mit überparteilicher Mehrheit ein Gesetz zum Schutz gleichgeschlechtlicher Ehen verabschiedet. Das Repräsentantenhaus stimmte am Donnerstag mit 258 Stimmen für den Entwurf, der die gleichgeschlechtliche Ehe per Bundesgesetz schützen soll. 169 Abgeordnete stimmten dagegen - alle Gegenstimmen kamen von den Republikanern. Zuvor hatte der Senat zugestimmt. Nun muss US-Präsident Joe Biden den Text noch unterzeichnen. Für Biden und seine Demokraten ist das Gesetz ein grosser Erfolg. Es schützt auch die Ehe zwischen Menschen verschiedener Ethnien - also zum Beispiel zwischen Schwarzen und Weissen.