Armon Orlik gewinnt Thurgauer


Roman Spirig
Schwingen / 05.05.19 18:38

Der Bündner Armon Orlik gewann bei nasskalten Bedingungen in Frauenfeld zum dritten Mal das Thurgauer Kantonalschwingfest.

Armon Orlik gewinnt Thurgauer (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Armon Orlik gewinnt Thurgauer (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Im Schlussgang bezwang Orlik den Einheimischen Domenic Schneider in der siebten Minute mit Lätz und feierte so seinen 13. Kranzfest-Sieg. Zum Anschwingen hatte er gegen Unspunnen-Sieger Daniel Bösch gestellt. In der Folge war der Maienfelder durch niemanden mehr aufzuhalten. Vier Siege in Serie über Dominik Oertig, Thomas Kuster, Michael Bless sowie Stefan Burkhalter ebneten ihm den Weg in die Endausmarchung. Im Schlussgang traf er mit Schneider auf den vierten Eidgenossen des Tages und siegte nach ausgeglichenem Kampf. Für Orlik war es der dritte Sieg am Thurgauer nach 2016 in Märwil und 2017 in Zihlschlacht. Schneider stiess mit vier Siegen und einem Unentschieden gegen Tobias Riget in die Endausmarchung vor, verpasste aber seinen zweiten Kranzfestsieg.

Mitfavorit und Vorjahressieger Samuel Giger fiel mit zwei Gestellten im Anschwingen gegen David Schmid sowie im vierten Umgang gegen Bösch frühzeitig aus der Entscheidung. Giger wurde am Ende Fünfter, Bösch, der mit Orlik und Giger stellte, Vierter. Von den angetreten 13 Eidgenossen holten 10 den Kranz. Leer aus gingen Stefan Burkhalter, David Schmid und Tobias Krähenbühl.

Pirmin Reichmuth in glänzender Form - in Zug das Mass aller Schwinger

Der Zuger Pirmin Reichmuth drückte dem Zuger Kantonalschwingfest in Rotkreuz den Stempel auf. Mit sechs Siegen gewann er am Ende in überlegener Manier zum ersten Mal in seiner Laufbahn ein Kranzfest. Wegweisend waren seine Siege im ersten Gang gegen Andi Imhof sowie im vierten gegen Mike Müllestein. Im Schlussgang setzte er sich im Zuger Duell gegen Marcel Bieri durch, der zuvor mit vier Siegen und einem Gestellten gegen Topfavorit Joel Wicki den Einzug in den Schlussgang gesichert hatte.

Wicki, der Innerschweizer Hoffnungsträger auf den Königstitel, musste sich für einmal mit vier Siegen und zwei Gestellten zufrieden geben. Neben dem Unentschieden gegen Bieri konnte er sich auch gegen Marcel Mathis nicht durchsetzen. Auffallend war zudem die Leistung von Andi Imhof, der mit fünf Siegen auf Rang 2 landete.

Auch beim Freiburger Kantonalen in Heitenried machte eisiges Schneetreiben den Schwingern das Leben schwer. Am besten damit umgehen konnten Benjamin Gapany aus Marsens und Martin Rolli aus Riggisberg. Rolli erreichte den Schlussgang mit fünf Siegen, unterlag dann aber Gapany nach nur elf Sekunden mit Kurz. Der Romand sicherte sich so den Kranzfestsieg im Rang 1a vor dem punktgleichen Rolli im Rang 1b.

(central redaktion / sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Parlament will keinen Steuerabzug für Solaranlagen und Co.
Regional

Luzerner Parlament will keinen Steuerabzug für Solaranlagen und Co.

Wer im Kanton Luzern in Solaranlagen oder energetische Gebäudesanierungen investiert, kann dies auch künftig nicht von den Steuern abziehen. Der Kantonsrat hat am Montag eine Motion, die das Steuergesetz anpassen wollte, abgelehnt.

Zürcher Obergericht senkt Freiheitsstrafe in Sexting-Fall
Regional

Zürcher Obergericht senkt Freiheitsstrafe in Sexting-Fall

Das Zürcher Obergericht hat eine Strafe wegen eines Sexting-Deliktes deutlich gesenkt: Statt 42 Monate Freiheitsstrafe erhält der 31-jährige Beschuldigte nur noch 28 Monate Freiheitsstrafe. Diese wird zugunsten einer ambulanten Therapie aufgeschoben.

Valser
Schweiz

Valser "Chästeilet": Ein sehr gutes Käse-Jahr

Am Montagmorgen holten die Bauern auf der Alp Selva in Vals bei der "Chästeilet" den ihnen zustehenden Käse auf der Alp ab. 68 Kühe haben diesen Sommer 54'900 Liter Milch produziert. Daraus entstanden 780 Käse und 100 Mutschli, gesamthaft gut 4'700 Kilogramm Käse - ein sehr gutes Jahr.

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal
Regional

Neue E-Busse für Zug und St.Galler Rheintal

Die Zugerland Verkehrsbetriebe AG (ZVB) und Bus Ostschweiz AG (BOS) erweitern ihre Flotten um je einen vollelektrischen Batteriebus. Die beiden E-Busse mit dem Namen eCitaro werden in Zug und im St. Galler Rheintal voraussichtlich ab Oktober im Einsatz stehen.