Astra nutzt Axen-Sperrung nach Felssturz für Unterhaltsarbeiten


Roman Spirig
Regional / 14.08.19 15:30

Das Bundesamt für Strassen (Astra) macht am Axen aus der Not eine Tugend: Weil die Strasse zwischen Flüelen und Brunnen nach einem Felssturz für den Transitverkehr gesperrt ist, führt man auf der Strecke Unterhaltsarbeiten aus und saniert unter anderem die Lehnbrücke.

Astra nutzt Axen-Sperrung nach Felssturz für Unterhaltsarbeiten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Astra nutzt Axen-Sperrung nach Felssturz für Unterhaltsarbeiten (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die bergseitige Fahrspur der Brücke unmittelbar vor dem Abzweiger Richtung Morschach wird innerhalb von knapp drei Wochen saniert, wie das Astra am Mittwoch mitteilte. Bestehende Schäden an der Brückenplattenarmierung werden behoben.

Die Bauarbeiten erfolgen tagsüber, eine Fahrspur bleibt stets offen. Einzig für die Reprofilierungsarbeiten mittels schnellaushärtendem Beton wird aus Erschütterungsgründen die Axenstrasse nachts zweimal kurzzeitig vollständig gesperrt.

Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag und dauern bis am 6. September. Die Axenstrasse, die Ende Juli wegen eines Felssturzes und anschliessender Aufräumarbeiten gesperrt wurde, bleibt voraussichtlich bis Mitte September zu.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration
Schweiz

Bundesrat verschärft Vorschriften für die Pelzdeklaration

Konsumentinnen und Konsumenten sollen beim Kauf von Pelz eine gezielte Wahl treffen können. Der Bundesrat hat am Mittwoch beschlossen, ab 1. April 2020 die Vorschriften für die Pelzdeklaration zu verschärfen.

Mann rutscht bei Schneewanderung in Graubünden aus und stirbt
Schweiz

Mann rutscht bei Schneewanderung in Graubünden aus und stirbt

Ein Mann ist am Mittwochmittag im Berninagebiet im Kanton Graubünden beim Schneeschuhwandern in einen Bach gestürzt. Der Mann konnte nur noch tot geborgen werden.

Alfa Romeo auch 2020 in Weiss und Rot
Sport

Alfa Romeo auch 2020 in Weiss und Rot

Als letztes der zehn Formel-1-Teams präsentiert Alfa Romeo am Morgen vor den ersten Testfahrten in Montmeló sein Auto für die Saison 2020. Wie sein Vorgänger trägt der "C39" die Farben Weiss und Rot.

Schweizer unzufriedener mit Politik - Sorge um Klima steigt
Schweiz

Schweizer unzufriedener mit Politik - Sorge um Klima steigt

Die Zufriedenheit mit der Politik in der Schweiz ist bei der Stimmbevölkerung auf dem Sinkflug. Im Sorgenbarometer ist dafür der Klimawandel von Platz 9 auf 3 hochgeklettert. Den grössten Handlungsbedarf sehen die Stimmberechtigten jedoch bei der Altersvorsorge.