Aubameyang an Malaria erkrankt


News Redaktion
Sport / 15.04.21 21:47

Arsenals Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang ist an Malaria erkrankt.

Pierre-Emerick Aubameyang musste wegen Malaria einige Tage ins Spital (FOTO: KEYSTONE/EPA/Catherine Ivill / POOL)
Pierre-Emerick Aubameyang musste wegen Malaria einige Tage ins Spital (FOTO: KEYSTONE/EPA/Catherine Ivill / POOL)

Er habe sich Ende März bei der Länderspielreise mit dem Nationalteam von Gabun angesteckt, schrieb der 31-Jährige auf Instagram. Aubameyang musste einige Tage im Spital verbringen, zu seiner Ausfalldauer machte der Teamkollege von Granit Xhaka keine Angaben.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

In Russland vermisster Nawalny-Arzt wieder aufgetaucht
International

In Russland vermisster Nawalny-Arzt wieder aufgetaucht

Ein zwischenzeitlich vermisster russischer Arzt, in dessen Krankenhaus der Kremlgegner Alexej Nawalny direkt nach einem Giftanschlag im vergangenen Jahr behandelt wurde, ist wieder aufgetaucht.

Teil des Suez-Kanals soll nach Schiffshavarie ausgebaut werden
Wirtschaft

Teil des Suez-Kanals soll nach Schiffshavarie ausgebaut werden

Ägypten zieht nach der tagelangen Blockade des Suez-Kanals durch den havarierten Tanker "Ever Given" im März Konsequenzen: Ein Teil des wichtigen Schifffahrtsweges zwischen Asien und Europa soll ausgebaut werden.

Dumeni Casaulta leitet auch Regionalsender TVO
Schweiz

Dumeni Casaulta leitet auch Regionalsender TVO

?Dumeni Casaulta übernimmt per 1. Juni die Chefredaktion von TVO, Radio FM1 und FM1Today in St. Gallen. Damit trägt der 33-Jährige neu auch die redaktionelle Verantwortung für den Regionalsender TVO, wie das Verlagshaus CH Media am Dienstag mitteilte.

Skitourengänger stürzt in Gletscherspalte - schwer verletzt
Regional

Skitourengänger stürzt in Gletscherspalte - schwer verletzt

Ein 43-jähriger Skitourengänger ist am Sonntagmorgen beim Aufstieg zum Tödi in eine Gletscherspalte gestürzt. Die Rettungskräfte bargen ihn. Seine Verletzungen sind derart schwer, dass ein Helikopter ihn ins Universitätsspital nach Zürich fliegen musste.