Auch der C41 in Rot und Weiss


News Redaktion
Sport / 22.02.21 17:05

Das Formel-1-Team Alfa Romeo stellt in Warschau das Auto für die kommende Saison vor. Der C41 ist wie seine Vorgänger in den Farben Rot und Weiss gehalten.

Der neue C41 und seine Piloten Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi und Robert Kubica (von rechts) (FOTO: KEYSTONE/Alfa Romeo Racing/Sven Germann)
Der neue C41 und seine Piloten Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi und Robert Kubica (von rechts) (FOTO: KEYSTONE/Alfa Romeo Racing/Sven Germann)

Warschau beziehungsweise das imposante Grosse Theater als Ort der Präsentation stehen im Zusammenhang mit der Partnerschaft des Zürcher Rennstalls mit Polens staatlichem Mineralöl- und Petrochemie-Konzern Orlen. Das Unternehmen unterstützt die Equipe seit der vergangenen Saison als zweiter Titelsponsor neben Alfa Romeo.

Mehr als eine Weiterentwicklung des letztjährigen Autos liess das unter dem Einfluss der Corona-Pandemie angepasste Reglement beim Bau des C41 nicht zu. Die Neuerungen beschränken sich auf wenige Bauteile. Veränderungen im Sinne einer verbesserten Aerodynamik haben die Ingenieure in Hinwil unter der Leitung des Technischen Direktors Jan Monchaux vorab bei der Frontnase und am Unterboden vorgenommen.

Die ersten Runden im C41 werden Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, die in der dritten Saison in Folge das Fahrer-Duo bilden, im Zuge der drei Tage dauernden Testfahrten Mitte März in Sakhir in Bahrain drehen. Zwei Wochen danach erfolgt gleichenorts der Saisonauftakt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Hungersnot im Jemen befürchtet: UN hoffen auf Milliarden-Spenden
Schweiz

Hungersnot im Jemen befürchtet: UN hoffen auf Milliarden-Spenden

Die Vereinten Nationen fürchten eine grosse Hungersnot im Bürgerkriegsland Jemen. Schon jetzt seien fast 50 000 Menschen dem Hungertod nahe, berichtete das UN-Nothilfebüro (OCHA) am Montag. 400 000 Kinder unter fünf Jahren seien akut unterernährt und könnten ohne dringende Hilfe bald sterben. Um die Menschen zu retten und Millionen weitere vor einer ähnlich prekären Situation zu bewahren, brauchen die Vereinten Nationen in diesem Jahr 3,85 Milliarden Dollar (3,15 Milliarden Euro). Möglichst viel davon sollte an diesem Montag bei einer virtuellen Geberkonferenz zusammenkommen. Deutschland beteiligt sich daran.

Pius Suter trifft zum siebten Mal
Sport

Pius Suter trifft zum siebten Mal

Pius Suter erzielt seinen 7. NHL-Treffer. Der Zürcher Rookie trifft beim 7:2-Heimsieg der Chicago Blackhawks gegen die Detroit Red Wings. Roman Josi gelingen zwei Assists.

Unbekannter fährt Taxi-Chauffeur in Luzern über die Füsse
Regional

Unbekannter fährt Taxi-Chauffeur in Luzern über die Füsse

Ein Unbekannter ist am Montag in der Stadt Luzern einem wartenden Taxi-Chauffeur mit dem Auto über die Füsse gefahren. Der Mann wurde leicht verletzt, der Autofahrer entfernte sich vom Unfallort.

Bürgerdialog zur Zukunft Europas soll noch im März starten
International

Bürgerdialog zur Zukunft Europas soll noch im März starten

Der Bürgerdialog zur Zukunft der Europäischen Union soll in diesem Monat endlich starten können.