Auch Emmen hat einen Naphthalin-Fall in Schulhaus


Roman Spirig
Regional / 29.05.19 16:13

In der Schulanlage Hübeli in Emmen weist die Luft in einigen Räumen zu hohe Werte des Schadstoffes Naphthalin auf. Die Gemeinde setzt in den betroffenen Zimmern Lüftungsgeräte ein und wird diese in den Sommerferien fest installieren.

Auch Emmen hat einen Naphthalin-Fall in Schulhaus (Foto: KEYSTONE /  / )
Auch Emmen hat einen Naphthalin-Fall in Schulhaus

Nach Berichten über erhöhte Naphthalinwerte an anderen Schulen im Kanton Luzern habe Emmen die Luft in den eigenen Schulanlagen überprüfen lassen, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit. Die Messungen ergaben, dass der Kindergarten, die Tagesstruktur sowie die Räume im Haupttrakt der Anlage Hübeli eine erhöhte Naphthalinkonzentration in der Luft aufwiesen.

Die betroffenen Lehrpersonen, die Schüler sowie deren Eltern seien orientiert worden. Während der Frühlingsferien stellte die Gemeinde in den betroffenen Räumen als Sofortmassnahme Luftreinigungsgerät auf, wodurch die Belastung unter den WHO-Richtwert gesunken sei.

Daher könne man von einer baulichen Massnahme absehen, heisst es in der Mitteilung. Stattdessen habe der Gemeinderat die Bereitstellung von Luftreinigungsgeräten in allen betroffenen Räumen angeordnet. Ab Juni werden die Geräte in Kombination mit einem Lüftungskonzept für ein verbessertes Raumklima sorgen. Die fixe Installation der Lüftungsgeräte inklusive Zuleitungen erfolgt in den Sommerferien.

Naphthalin gehört zu den polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) und steht bei hohen Konzentrationen im Verdacht, krebserregend zu sein. Es riecht nach Mottekugeln und kann von Teerölen herrühren, die bis in die 1980er-Jahre häufig als Feuchteschutz in Fussböden verbaut wurden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frankreich meldet ersten Coronavirus-Todesfall in Europa
International

Frankreich meldet ersten Coronavirus-Todesfall in Europa

Erstmals ist ein an dem neuartigen Coronavirus erkrankter Mensch in Europa gestorben. Ein 80-jähriger chinesischer Tourist sei in einem Pariser Spital der Krankheit erlegen, teilte die französische Gesundheitsministerin Agnès Buzyn am Samstag mit.

Frau stirbt nach Kollision von zwei Autos in Solothurn
Schweiz

Frau stirbt nach Kollision von zwei Autos in Solothurn

Bei der Kollision von zwei Personenwagen am Samstagmittag in Solothurn ist eine Insassin schwer verletzt worden. Die Seniorin verstarb später im Spital, wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte.

Zahl der Todesopfer durch Coronavirus in China steigt auf über 1600
International

Zahl der Todesopfer durch Coronavirus in China steigt auf über 1600

Die Zahl der Todesopfer durch das neuartige Coronavirus in China ist auf mehr als 1600 gestiegen. 142 Menschen starben landesweit an den Folgen der Erkrankung, wie die nationale Gesundheitskommission NHC am Sonntag mitteilte.

Bern und Fribourg im Gleichschritt
Sport

Bern und Fribourg im Gleichschritt

Fribourg-Gottéron und Bern liefern sich derzeit in der National League ein spannendes Fernduell um den 8. Platz in der Tabelle. In den Partien vom Freitag sichern sich beide Mannschaften drei Punkte.