Hasler holt EM-Silber, Vogt Bronze


News Redaktion
Sport / 22.01.23 11:58

An der Bob-WM in Altenberg gewinnen Melanie Hasler und Anschieberin Nadja Pasternack die Silbermedaille. Wenige Stunden später doppelt Haslers Freund Michael Vogt mit Bronze im Vierer nach.

Melanie Hasler fuhr in Altenberg zu EM-Silber (FOTO: KEYSTONE/AP The Canadian Press/DARRYL DYCK)
Melanie Hasler fuhr in Altenberg zu EM-Silber (FOTO: KEYSTONE/AP The Canadian Press/DARRYL DYCK)

Hasler/Pasternack mussten sich einzig der deutschen Olympiasiegerin Laura Nolte geschlagen, diese war zusammen mit Neele Schuten um 55 Hundertstelsekunden schneller.

Das Rennen zählte auch zum Weltcup, in dieser Wertung belegten Hasler/Pasternack den 3. Platz. Die Aargauerin schaffte zum dritten Mal im Weltcup den Sprung aufs Podest. Den Sieg sicherten sich die Amerikanerinnen Kaillie Humphries/Kaysha Love.

Nach dem ersten Lauf hatten Hasler/Pasternack den 4. Zwischenrang belegt, worauf sie die Deutschen Kim Kalicki/Anabel Galander noch überholten. Das zweite Schweizer Duo, Martina Fontanive/Mara Morell, stürzte im ersten Durchgang und verzichtete auf den finalen Lauf.

Wenige Stunden, nachdem seine Freundin Melanie Hasler die Silbermedaille gewonnen hatte, holte Michael Vogt mit seinem Viererbob-Team Bronze. Der Schwyzer wurde 22 Hundertstel hinter dem Briten Brad Hall und deren 13 hinter dem deutschen Seriensieger Francesco Friedrich Dritter. Vogt, Cyril Bieri, Alain Knuser und Sandro Michel hatten bereits nach dem ersten Durchgang den 3. Platz belegt und verteidigten diesen souverän.

Im Weltcup feierte Vogt seinen neunten Podestplatz (drei 2. und sechs 3. Plätze). Dass die Form für die Heim-WM in St. Moritz in den kommenden zwei Wochen stimmt, hatten Vogt und sein Anschieber Sandro Michel bereits am Samstag mit EM-Silber im Zweier unter Beweis gestellt.

Die weiteren Schweizer Viererbobs mit Cédric Follador respektive Timo Rohner an den Lenkseilen belegten unter 16 Schlitten den 9. respektive 14. Platz.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Mindestens 15 Tote und 20 Verletzte bei Erdrutschen in Peru
International

Mindestens 15 Tote und 20 Verletzte bei Erdrutschen in Peru

Sintflutartige Regenfälle haben im Süden Perus massive Erdrutsche ausgelöst, durch die mindestens 15 Menschen getötet wurden. Zwei Menschen würden noch vermisst, teilten am Montag die Behörden der Region Arequipa mit.

UN-Chef Guterres befürchtet Ausweitung des Ukraine-Krieges
International

UN-Chef Guterres befürchtet Ausweitung des Ukraine-Krieges

UN-Generalsekretär António Guterres befürchtet eine Ausweitung des Krieges in der Ukraine. "Ich befürchte, die Welt schlafwandelt nicht in einen grösseren Krieg hinein - ich befürchte, sie tut dies mit weit geöffneten Augen", sagte Guterres am Montag in New York vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Knapp ein Jahr nach der Invasion Russlands in sein Nachbarland werde die Aussicht auf Frieden immer geringer, die Gefahr einer weiteren Eskalation wachse. Das Risiko eines Atomkriegs sei so hoch wie seit Jahrzehnten nicht. Die Welt brauche Frieden in der Ukraine, sagte Guterres.

Zwei Arbeiter bei Felssturz in Österreich getötet
International

Zwei Arbeiter bei Felssturz in Österreich getötet

Herabstürzende Felsmassen haben in Österreich zwei Arbeiter unter sich begraben und getötet. Die beiden Männer waren nach Angaben der Behörden in Steyr (Oberösterreich) mit Absicherungsarbeiten im steilen Gelände beschäftigt, als sich ein gewaltiger Brocken löste.

Kanton Obwalden führt zehn Notfalltreffpunkte für Krisenfälle ein
Regional

Kanton Obwalden führt zehn Notfalltreffpunkte für Krisenfälle ein

Der Kanton Obwalden hat zehn Notfalltreffpunkte für Krisensituationen geschaffen. An diesen Treffpunkten finden die Einwohnerinnen und Einwohner im Katastrophenfall Schutz und Hilfe. Jede Gemeinde betreibt dabei mindestens einen Treffpunkt.