Auch in Zug sollen Erwachsene von Bildungsgutscheinen profitieren


News Redaktion
Regional / 10.11.22 15:43

Um die Grundkompetenzen bei Erwachsenen zu fördern, hat der Kanton Luzern vor über zwei Jahren Bildungsgutscheine eingeführt. Nun tut es ihm der Kanton Zug gleich: Das Parlament erklärte am Donnerstag ein entsprechendes Postulat als erheblich.

Im Kanton Luzern können sich an Grundkompetenzen interessierte Erwachsene bereits im Berufsinformationszentrum kostenlos beraten lassen. (Symbolbild) (FOTO: Keystone/AP/FABIAN BIMMER)
Im Kanton Luzern können sich an Grundkompetenzen interessierte Erwachsene bereits im Berufsinformationszentrum kostenlos beraten lassen. (Symbolbild) (FOTO: Keystone/AP/FABIAN BIMMER)

Die Postulantinnen und Postulanten regten an, dass der Kanton Zug Bildungsgutscheine für Erwachsene ebenfalls einführen soll. Damit könnten die Grundkompetenzen bei Erwachsenen gefördert werden - mit dem Ziel, deren Arbeitsmarktfähigkeit zu stärken.

Die Regierung sprach sich für die Erheblichkeitserklärung des Postulats aus, der Rat folgte ihr mit 40 zu 31 Stimmen. Diese Gutscheine seien eine "wirkungsvolle Massnahme", sagte Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann-Gut (Mitte).

Bildungsgutscheine stellten dank ihres niederschwelligen Zugangs einen wirkungsvollen Anreiz dar, dass eher bildungsferne Personen unkompliziert an Weiterbildungskursen teilnehmen, unterstrich auch Postulantin Tabea Zimmermann (ALG).

Mit der Erheblichkeitserklärung des Postulates böte der Kanton Zug mit den Bildungsgutscheinen eine wirksame Massnahme für den Erwerb und den Erhalt von Grundkompetenzen, welche direkt einen Einfluss auf die Arbeitsmarktfähigkeit habe, sagte Jean Luc Mösch (Mitte), ebenfalls Postulant.

Esther Monney (SVP) hätte sich im Bericht des Regierungsrats mehr Details gewünscht. Ihre Fraktion war gegen die Gutscheine. Auch um zu verhindern, dass sich durch dieses Massnahme eine "Kurs-Industrie" bilde, die von der öffentlichen Hand finanziert werde, wie Monney sagte.

Die SVP-Fraktion störte sich auch daran, dass die Bildungsgutscheine die Grundkompetenzen fördern und die Arbeitsmarktfähigkeit steigern soll. Dieses "und" öffne Tür und Tor für weitere Kurse, die eben nicht zu den Grundkompetenzen gehörten, sagte Monney.

Jeder Franken, der in die Bildung investiert werde, sei eine gute Investition, sagte Rolf Brandenberger (FDP) im Namen seiner Fraktion. Die Mehrheit der FDP-Fraktion unterstütze die Haltung der Regierung. Ihn persönlich überzeugten diese Bildungsgutscheine aber nicht. Er bezeichnete den Vorstoss als "Giesskannen-Postulat".

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Das Paar will nichts Besonderes sein
Sport

Das Paar will nichts Besonderes sein

Das gegenwärtig prominenteste Paar im alpinen Ski-Zirkus lebt seine Beziehung mit Stil und Demut. Aleksander Kilde und Mikaela Shiffrin wollen nichts Besonderes sein.

Papst im Südsudan: Hoffen auf einen Wendepunkt für den Frieden
International

Papst im Südsudan: Hoffen auf einen Wendepunkt für den Frieden

Beim ersten Stopp auf seiner Afrikareise in der Demokratischen Republik Kongo wurde Papst Franziskus euphorisch gefeiert. Am Freitag reist er weiter in den Südsudan - ein Land, in dem trotz eines mehrjährigen fragilen Regierungsfriedens weiterhin Gewalt an der Tagesordnung steht. Auf dem Human-Development-Index der Vereinten Nationen (UN) belegt das jüngste Land der Welt den letzten Platz.

US-Regierung weitet Sanktionen gegen iranischen Drohnenhersteller aus
International

US-Regierung weitet Sanktionen gegen iranischen Drohnenhersteller aus

Die US-Regierung hat ihre Sanktionen gegen den Iran wegen seiner Unterstützung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine ausgeweitet. Konkret richten sich die neuen Massnahmen gegen acht Individuen in der Führungsetage des Unternehmens Paravar Pars, das die Drohnen vom Typ Schahed für das iranische Militär herstelle, die auch an Russland geliefert würden, hiess es am Freitag in einer Mitteilung des US-Finanzministeriums. Moskau setze die unbemannten Luftfahrzeuge für Angriffe auf kritische Infrastruktur in der Ukraine ein.

Van der Poel siegt vor Van Aert, starkes Schweizer Kollektiv
Sport

Van der Poel siegt vor Van Aert, starkes Schweizer Kollektiv

Mathieu van der Poel holt sich in Hoogerheide zum fünften Mal WM-Gold im Radquer. Beim Heimsieg des Niederländers überzeugen die Schweizer mit einem starken Kollektiv, bleiben aber ohne Topresultat.