Auch unter Dionisio kommt Sion nicht voran


News Redaktion
Sport / 15.02.20 21:39

Neuchâtel Xamax erringt in der 22. Super-League-Runde seinen ersten Sieg seit dem 26. Oktober und seit neun sieglosen Partien. Die Neuenburger setzen sich im Wallis gegen Sion 2:1 durch.

Sions neuer Trainer Ricardo Dionisio kann noch nicht zufrieden sein (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)
Sions neuer Trainer Ricardo Dionisio kann noch nicht zufrieden sein (FOTO: KEYSTONE/SALVATORE DI NOLFI)

Das entscheidende Tor erzielte Verteidiger Arbenit Xhemajli in der 82. Minute mit einem Kopfball auf einen Corner von Samir Ramizi. Die Mannschaft von Trainer Joël Magnin machte sich die numerische Überlegenheit zunutze. Nach 55 Minuten war Sions Verteidiger Xavier Kouassi mit der Gelb-roten Karte vom Platz gestellt worden.

Noch kurz vorher schien sich für Sion und seinen neuen Trainer Ricardo Dionisio einiges zum Guten zu wenden. Der dreifache Schweizer Torschützenkönig Seydou Doumbia kam zu Beginn der zweiten Halbzeit ins Spiel und erzielte mit seiner ersten Ballberührung den zeitweiligen Ausgleich. Nach dem Platzverweis jedoch mussten sich die Sittener dominieren lassen.

Einer der Linesmen verletzte sich Mitte der zweiten Halbzeit. Fast zehn Minuten lang konnte nicht weitergespielt werden. Der Hauptschiedsrichter Urs Schnyder übernahm schliesslich die Aufgaben an der Linie in dem von Luca Piccolo geleiteten Match.

Im vierten Spiel unter Dionisio notiert man für Sion die dritte Niederlage. Auf der Habenseite ist nach der Winterpause nur das 1:1 im Heimspiel gegen Zürich vermerkt.

Sion - Neuchâtel Xamax 1:2 (0:1)

7000 Zuschauer. - SR Piccolo. - Tore: 33. Nuzzolo (Serey Die) 0:1. 48. Doumbia (Luan) 1:1. 82. Xhemajli (Ramizi) 1:2.

Sion: Mitrjuschkin; Bamert, Kouassi, Abdellaoui, Facchinetti; Song, Grgic (88. Uldrikis); Khasa (46. Doumbia), Kasami, Lenjani; Luan (79. Fortune).

Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Neitzke, Djuric (68. Seferi), Xhemajli, Seydoux; Araz (46. Corbaz), Serey Die, Ramizi; Nuzzolo, Karlen (82. Haile Selassie).

Bemerkungen: Sion ohne Djourou, Toma, Ruiz, Ndoye, Maçeiras, Itaitinga und Raphael (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Kamber (gesperrt), Doudin, Oss und Dugourd (alle verletzt). 55. Gelb-rote Karte gegen Kouassi. Verwarnungen: 9. Kouassi (Foul), 37. Araz (Foul), 47. Facchinetti (Foul), 77. Song (Foul), 91. Fortune (Foul).

Rangliste: 1. St. Gallen 21/44 (48:27). 2. Young Boys 21/44 (42:26). 3. Basel 22/39 (46:22). 4. Servette 21/33 (32:20). 5. Zürich 21/31 (26:40). 6. Luzern 21/27 (23:29). 7. Lugano 21/22 (22:26). 8. Sion 22/22 (28:41). 9. Neuchâtel Xamax FCS 22/18 (24:37). 10. Thun 22/18 (22:45).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schokoladekonsum in der Schweiz stabilisiert sich
Wirtschaft

Schokoladekonsum in der Schweiz stabilisiert sich

Der Appetit auf Schweizer Schokolade hat 2019 erstmals seit vielen Jahren nicht weiter abgenommen. Der jährliche Pro-Kopf-Konsum blieb laut dem Verband der Schweizer Schokoladeindustrie mit 10,4 Kilogramm nach Jahren des Rückgangs stabil.

Konjunkturstimmung verschlechtert sich im März deutlich
Wirtschaft

Konjunkturstimmung verschlechtert sich im März deutlich

Die Corona-Krise sowie der Lockdown in der Schweiz und in anderen Ländern der Welt schlägt auf die Konjunktur hierzulande durch. Das zeigt sich auch im monatlich veröffentlichten Barometer der Konjunkturforscher der ETH Zürich.

Huthi-Milizen greifen erneut Ziele in Saudi-Arabien an
International

Huthi-Milizen greifen erneut Ziele in Saudi-Arabien an

Aus dem Jemen haben Huthi-Milizen erneut mehrere Ziele in Saudi-Arabien angegriffen. Die saudische Luftwaffe habe zwei ballistische Raketen abgefangen und zerstört, teilte das Militärbündnis mit, das im Jemen gegen die Huthi-Rebellen kämpft.

Zürcher Wirte sollen keine Miete mehr bezahlen
Schweiz

Zürcher Wirte sollen keine Miete mehr bezahlen

Im Kanton Zürich sind rund 3000 Restaurants, Bars und Clubs vom Lockdown betroffen. Sehr viele von ihnen erhalten von den Vermietern jedoch keine Mietzinsreduktion. Der Gastgewerbeverband und die Bar & Club Kommission fordern ihre Mitglieder nun zum Ungehorsam auf.