Auf dem Chamer Papieri-Areal entsteht ein OYM-College-Internat


News Redaktion
Regional / 08.07.21 08:12

Die Cham Immobilien AG hat EVZ-Präsident Hans-Peter Strebel eine Landparzelle auf dem ehemaligen Fabrikgelände Papieri verkauft. Dort wolle das Spitzensportzentrum OYM ein Internat für junge Athletinnen und Athleten realisieren, teilte die Cham Group am Donnerstag mit.

Im Zentrum des Papieri-Areals in Cham realisiert das Spitzensportzentrum OYM ein Internat für junge Athletinnen und Athleten. (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)
Im Zentrum des Papieri-Areals in Cham realisiert das Spitzensportzentrum OYM ein Internat für junge Athletinnen und Athleten. (FOTO: KEYSTONE/SIGI TISCHLER)

Das OYM-College-Internat wird den Angaben zufolge ab 2024 bis zu 60 junge Athletinnen und Athleten beherbergen. Es ergänze das Gebäudeensemble der zweiten Bauetappe, welche zwei Wohnhochhäuser mit 100 Eigentums- und Mietwohnungen, eine Kita und rund 60 Microapartments beinhalte.

Das Internat als Ersatzneubau des ehemaligen Silogebäudes entsteht im Zentrum des Papieri-Areals

OYM wurde 2016 von EVZ-Präsident Hans-Peter Strebel ins Leben gerufen. Seit 2020 vereint die OYM AG gemäss Mitteilung hochspezialisierte Infrastrukturen für Athletiktraining, Prävention und Rehabilitation, modernste Sport-Performance-Flächen und interdisziplinäre Forschung unter einem Dach. Sitz der Gesellschaft ist in Cham.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Daniela Ryf:
Sport

Daniela Ryf: "Abstand gewinnen für einen Neustart"

In St. George schliesst Daniela Ryf als Rekord-Weltmeisterin über die halbe Ironman-Distanz (5 Titel) eine 70.3-Ironman-WM mit dem 11. Rang erstmals ausserhalb der Top Ten ab.

Wasserwerfer gegen Massnahmen-Gegner vor Bundeshaus
Schweiz

Wasserwerfer gegen Massnahmen-Gegner vor Bundeshaus

Schätzungsweise drei- bis viertausend Menschen haben am Donnerstagabend in der Berner Innenstadt gegen Corona-Schutzmassnahmen demonstriert. Als Teilnehmer an einem Zaun vor dem Bundeshaus rüttelten, setzte die Polizei den Wasserwerfer ein.

Gut 100 afghanische Journalisten bitten international um Hilfe
International

Gut 100 afghanische Journalisten bitten international um Hilfe

Mehr als 100 afghanische Journalisten haben an die internationale Gemeinschaft appelliert, Massnahmen zum Schutz der Pressefreiheit in Afghanistan zu entwickeln. Am dringendsten seien Schutzgarantien insbesondere für Journalistinnen, erklärten sie anonym in einem Appell über Reporter ohne Grenzen (RSF). Übergriffe auf Fotografen und Reporter und die Einmischung der nun herrschenden militant-islamistischen Taliban in die Medienarbeit liessen das Schlimmste befürchten.

Kono ist Favorit im Rennen um Ministerpräsidentenamt in Japan
International

Kono ist Favorit im Rennen um Ministerpräsidentenamt in Japan

Die Kandidaten für das Amt des nächsten japanischen Ministerpräsidenten haben offiziell ihre Kampagnen gestartet. Der für die Corona-Impfungen zuständige Minister Taro Kono gilt dabei als Spitzenkandidat für die Nachfolge von Yoshihide Suga.