Aus welcher Sportart kommt das Schweizer Team des Jahres 2022?


News Redaktion
Sport / 24.11.22 09:38

Das Beachvolleyball-Duo Hüberli/Brunner, das Fussball-Nationalteam und die Mountainbike-Staffel stehen an den Sports Awards vom 11. Dezember in der Kategorie Team des Jahres in der engeren Auswahl.

Die diesjährige Ausgabe der Sports Awards findet am Sonntag, 11. Dezember, statt (FOTO: Sports Awards)
Die diesjährige Ausgabe der Sports Awards findet am Sonntag, 11. Dezember, statt (FOTO: Sports Awards)

Mit der Qualifikation für die WM in Katar und dem Ligaerhalt in der Nations League hat die Fussball-Nationalmannschaft der Männer auch in dieser Wahlperiode (Anfang November 2021 bis Ende Oktober 2022) wieder starke Argumente geliefert, um sich wie im letzten Jahr die Auszeichnung "Team des Jahres" zu sichern. Herausgefordert wird die "Nati" vom Beachvolleyball-Duo Tanja Hüberli/Nina Brunner, den EM-Silbermedaillengewinnerinnen, und der Schweizer Mixed-Staffel im Mountainbike, die Weltmeister im Teamwettkampf geworden ist.

Bekannt sind auch die Nominierten für den Award in den Kategorien "Trainer" und "Paralympische Sportler des Jahres". Als Trainer zur Auswahl stehen Urs Fischer (Fussball), Nicolas Siegenthaler (Mountainbike) und René Wyler (Leichtathletik). Bei den paralympischen Athletinnen und Athleten machen Catherine Debrunner, Vorjahressieger Marcel Hug und Manuela Schär - alle aus der Rollstuhl-Leichtathletik - die Wahl unter sich aus.

Bereits seit zwei Wochen sind die sechs Anwärter auf die Trophäe als MVP des Jahres bekannt. Es sind dies Roman Josi (Eishockey), Kerstin Kündig (Handball), Alina Müller (Eishockey), Noel Ott (Beachsoccer), Lia Wälti und Granit Xhaka (beide Fussball). Noch bis am 29. November können die Schweizer Sportfans ihre Favoritenwahl in dieser Sparte unter www.sports-awards.ch abgeben.

Ausgezeichnet werden die Gewinnerin oder der Gewinner dieser MVP-Wahl wie auch die weiteren Preisträger aus den anderen Kategorien anlässlich der TV-Gala am Sonntag, 11. Dezember (ab 20.05 Uhr live auf SRF 1), in den Studios von Schweizer Radio und Fernsehen in Zürich. Noch offen sind die Nominationen in den Hauptkategorien "Sportlerin des Jahres" und "Sportler des Jahres".

www.sports-awards.ch

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weinstein-Prozess geht auf Urteil zu - Geschworene in Beratungen
International

Weinstein-Prozess geht auf Urteil zu - Geschworene in Beratungen

Nach einem wochenlangen Gerichtsdrama mit über 40 Zeugenaussagen liegt das Schicksal von Harvey Weinstein nun in der Hand der Jury. In dem Prozess gegen den früheren Filmproduzenten wegen sexueller Übergriffe haben sich die zwölf Geschworenen am Freitagnachmittag (Ortszeit) in Los Angeles zu Beratungen über das Urteil zurückgezogen. Eine schnelle Entscheidung gab es nicht. Am Montag sollten sie zur Urteilsfindung wieder zusammentreffen.

Selenskyj kritisiert Ölpreisdeckel als nicht effektiv genug
Wirtschaft

Selenskyj kritisiert Ölpreisdeckel als nicht effektiv genug

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den von westlichen Staaten beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch kritisiert. Mit der vereinbarten Obergrenze von 60 US-Dollar pro Barrel (je 159 Liter) fliesse weiterhin zu viel Geld in Russlands Haushalt und damit in den Krieg gegen sein Land, sagte Selenskyj in seiner täglichen Videoansprache am Samstagabend.

Odermatt erneut Zweiter hinter Kilde
Sport

Odermatt erneut Zweiter hinter Kilde

Aleksander Kilde entscheidet ein weiteres Duell der derzeitigen Überflieger im alpinen Zirkus für sich. Der Norweger gewinnt den Weltcup-Super-G in Beaver Creek, Colorado, vor Marco Odermatt.

Mindestens neun Menschen ertrinken bei Fluss-Taufe in Südafrika
International

Mindestens neun Menschen ertrinken bei Fluss-Taufe in Südafrika

In einem Vorort der südafrikanischen Metropole Johannesburg sind mindestens neun Teilnehmer einer Taufzeremonie ertrunken. 33 Täuflinge, die sich am Samstag in Bramley Park am Ufer des Jukskei-Flusses versammelt hatten, seien von einer plötzlichen Sturzflut und starken Strömung überrascht worden, erklärte ein Sprecher der Rettungskräfte am Sonntag. Seither seien die Leichen von neun Täuflingen geborgen worden, weitere acht galten noch als vermisst. Nach ihnen werde weiter gesucht. Die Rettungskräfte gingen aber davon aus, dass die Zahl der Toten weiter steigen dürfte.