Aussenseiter Woodland vor Riesen-Coup am US-Open-Finaltag


Roman Spirig
Sport / 16.06.19 06:00

Der 35-jährige amerikanische Aussenseiter Gary Woodland behauptet die Leaderposition am US Open der Golfprofis in Pebble Beach auch vor der Schlussrunde. Aber lauter Favoriten sitzen ihm im Nacken.

Aussenseiter Woodland vor Riesen-Coup am US-Open-Finaltag (Foto: KEYSTONE / AP / Matt York)
Aussenseiter Woodland vor Riesen-Coup am US-Open-Finaltag (Foto: KEYSTONE / AP / Matt York)

In der vermutlich besten Position ist der Engländer Justin Rose. Der Vierte der Weltrangliste liegt nur einen Schlag hinter Woodland. Und im Unterschied zum Amerikaner weiss er, wie man grosse Turniere gewinnt. Er triumphierte am US Open 2013. Drei Jahre später wurde er in Rio de Janeiro der erste Golf-Olympiasieger der Neuzeit.

Für den Hauptfavoriten Brooks Koepka, die Weltnummer 1, liegt eine historische Leistung mit vier Schlägen Rückstand auf den Leader in Reichweite. Der 29-jährige Floridaner könnte das US Open als erster Golfer seit 114 Jahren dreimal in Folge gewinnen. Koepka wird auf dem berühmten Par-71-Küstenplatz südlich von San Francisco jedoch aller Voraussicht nach einen sehr guten Start zu den letzten 18 Löchern benötigen. Nur auf diese Weise dürfte er die beiden vor ihm liegenden Spieler unter Druck setzen können.

Auch Nordirlands Superstar Rory McIlroy, wie Koepka vierfacher Gewinner von Majorturnieren, kommt noch als Sieger in Frage. Der 30-Jährige liegt einen Schlag hinter Koepka und wird demnach ebenfalls einen Exploit benötigen.

Tiger Woods nimmt derweil nach drei Runden von durchschnittlichem Wert den 27. Zwischenrang ein, fernab von jeder Siegeschance,

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Engelberg sammelt Plastikabfälle wieder separat
Regional

Engelberg sammelt Plastikabfälle wieder separat

In Engelberg gibt es für Plastikabfälle auf dem Werkhof wieder eine separate Sammelstelle. Die Stimmberechtigten haben eine Initiative mit einem Ja-Stimmenanteil von 61 Prozent angenommen.

Erst ein Luzerner Ständeratssitz besetzt - Damian Müller wiedergewählt
Regional

Erst ein Luzerner Ständeratssitz besetzt - Damian Müller wiedergewählt

Bei den Ständeratswahlen im Kanton Luzern ist Damian Müller (FDP) im ersten Wahlgang bestätigt worden. Der zweite Sitz, jener des zurücktretenden Konrad Grabers (CVP), konnte noch nicht besetzt werden.

Schweizer Tabak-Anbauflächen auf unter 400 Hektaren geschrumpft
Schweiz

Schweizer Tabak-Anbauflächen auf unter 400 Hektaren geschrumpft

Die Flächen, auf denen in der Schweiz Tabak angepflanzt wird, schrumpfen. Auch die Zahl der Produzentinnen und Produzenten ist insgesamt zurückgegangen, auch wenn ab und an ein Pflanzer neu einsteigt.

Urner sagen Ja zu höheren Dividendensteuern
Regional

Urner sagen Ja zu höheren Dividendensteuern

Der Kanton Uri erhöht die Dividendenbesteuerung von 40 auf 50 Prozent. Das Stimmvolk hat die Teilrevision des Steuergesetzes zur Umsetzung der Steuerreform und AHV-Finanzierung (Staf) mit einem Ja-Stimmenanteil von 69,6 Prozent genehmigt.