Ausserordentlicher Staatsanwalt untersucht Innerrhoder Jäger-Streit


News Redaktion
Schweiz / 26.11.21 10:34

Bei der Innerrhoder Staatsanwaltschaft liegen Strafanzeigen gegen Bauherr Ruedi Ulmann und Jagdverwalter Ueli Nef wegen angeblicher Jagdverstösse auf dem Tisch. Zur Abklärung hat die Standeskommission (Regierung) einen ausserordentlichen Staatsanwalt eingesetzt.

In Appenzell Innerrhoden tobt ein Streit unter Jägern. Strafanzeigen gegen Bauherr Ruedi Ulmann und Jagdverwalter Ueli Nef gingen ein. Nun soll ein ausserordentlicher Staatsanwalt Abklärungen treffen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
In Appenzell Innerrhoden tobt ein Streit unter Jägern. Strafanzeigen gegen Bauherr Ruedi Ulmann und Jagdverwalter Ueli Nef gingen ein. Nun soll ein ausserordentlicher Staatsanwalt Abklärungen treffen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Mit der Aufgabe wurde der leitende Staatsanwalt des Kantons Graubünden, Franco Passini, beauftragt, wie die Standeskommission am Freitag mitteilte. Bauherr Ruedi Ulmann trat bei der Einsetzung Passinis als ausserordentlicher Staatsanwalt in den Ausstand.

Bevor eine Strafuntersuchung gegen Ulmann und Nef geführt werden kann, braucht es ein Ermächtigungsverfahren, wie Ratsschreiber Markus Dörig auf Anfrage erklärte. Über eine allfällige Ermächtigung wird die Standeskommission entscheiden. Zum Inhalt der Strafanzeigen wollte Dörig der Nachrichtenagentur Keystone-SDA nichts sagen.

Die Anzeigen wurden von einem Jäger eingereicht. Sie gehen zurück auf einen Streit in der Innerrhoder Jägerschaft. Dabei wurden gegen Jagdverwalter Ueli Nef massive Vorwürfe - etwa Tierquälerei und Amtsmissbrauch - erhoben. Eine externe Untersuchung durch einen Zürcher Anwalt ergab, dass die Vorwürfe unbegründet seien.

Bauherr Ruedi Ulmann sieht sich laut Medienberichten mit mehreren Vorwürfen konfrontiert: Erstens soll er ohne Bewilligung im Jagdbanngebiet gejagt haben. Ausserdem soll die von der Standeskommission in Auftrag gegebene externe Untersuchung des Zürcher Anwalts nicht neutral gewesen sein.

Ulmann und Nef bestritten die Vorwürfe. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Auch Bencic am Australian Open ausgeschieden
Sport

Auch Bencic am Australian Open ausgeschieden

Belinda Bencic scheitert am Australian Open in der 2. Runde. Die als Nummer 22 gesetzte Olympiasiegerin verliert 2:6, 5:7 gegen die Amerikanerin Amanda Anisimova (WTA 60).

Ausschuss zu Kapitol-Attacke lädt Trump-Anwalt Giuliani vor
International

Ausschuss zu Kapitol-Attacke lädt Trump-Anwalt Giuliani vor

Der Untersuchungsausschuss zur Erstürmung des US-Kapitols vor gut einem Jahr will nun auch den Anwalt des damaligen Präsidenten Donald Trump befragen. Neben Rudy Giuliani wurden zwei weitere Trump-Anwälte namens Jenna Ellis und Sidney Powell sowie Trump-Berater Boris Epshteyn unter Androhung von Strafe zur Aussage vorgeladen, wie der Ausschuss am Dienstag mitteilte. Sie alle seien zudem zur Herausgabe von Dokumenten aufgefordert worden. Zur Begründung hiess es, die Betroffenen "stellten unbelegte Theorien über Wahlbetrug auf, trieben Bemühungen voran, die Wahlergebnisse zu kippen, oder standen in direktem Kontakt mit dem ehemaligen Präsidenten (Trump), um die Auszählung der Wählerstimmen zu verhindern".

Zürich bremst E-Trottinette ab: Nur Schritttempo in Fussgängerzonen
Schweiz

Zürich bremst E-Trottinette ab: Nur Schritttempo in Fussgängerzonen

Die Stadt Zürich will mehr Ordnung und Sicherheit bei den E-Trottinetten, auch E-Scooter genannt: In einigen Fussgängerzonen werden die Gefährte in einem Testbetrieb automatisch auf Schritttempo abgebremst. Zudem sind vordefinierte Parkflächen geplant.

Länderspieljahr 2022 beginnt für die Schweiz mit England-Test
Sport

Länderspieljahr 2022 beginnt für die Schweiz mit England-Test

Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet das erste Länderspiel im Kalenderjahr 2022 am 26. März im Londoner Wembley gegen den EM-Finalisten England.