Australiens Hauptstadt will Lockdown nach zwei Monaten aufheben


News Redaktion
International / 12.10.21 07:42

Nach zwei Monaten wird der Lockdown in der Region Australian Capital Territory (ACT) mit der australischen Hauptstadt Canberra am Freitag aufgehoben. Dies sei möglich, weil mittlerweile 72 Prozent der Bürger vollständig geimpft seien, teilte die Regionalregierung am Dienstag mit. Am Montag war bereits der Lockdown im Bundesstaat New South Wales mit der Metropole Sydney beendet worden - nach 106 Tagen. Die Region rund um Canberra liegt an der Ostküste und ist von New South Wales umschlossen.

Residents sit in groups at the shore of Lake Burley Griffin in Canberra, Wednesday, September 15, 2021. ACT?s third lockdown extension five weeks into its outbreak follows concern about the continued number of cases infectious in the community. (AAP Image/Lukas Coch) NO ARCHIVING (FOTO: Keystone/AAP/LUKAS COCH)
Residents sit in groups at the shore of Lake Burley Griffin in Canberra, Wednesday, September 15, 2021. ACT?s third lockdown extension five weeks into its outbreak follows concern about the continued number of cases infectious in the community. (AAP Image/Lukas Coch) NO ARCHIVING (FOTO: Keystone/AAP/LUKAS COCH)

Im ACT dürften sich ab Ende der Woche wieder Gruppen von bis zu 25 Menschen im Freien und von bis zu fünf Personen in ihren Häusern treffen, hiess es. Restaurants, Friseure und Schwimmbäder sowie viele weitere Einrichtungen können unter Einhaltung strenger Abstandsregeln ebenfalls wieder öffnen.

Mitte August wurde im ACT mit rund 430 000 Einwohnern erstmals seit einem Jahr wieder ein Corona-Fall bestätigt. Ein zunächst für sieben Tage verhängter Lockdown wurde wegen steigender Infektionszahlen mehrmals verlängert. Am Dienstag verbuchten die Behörden 28 neue Fälle.

Australien mit seinen 25 Millionen Einwohnern hatte lange eine Null-Covid-Strategie verfolgt und war wegen extrem strikter Regeln lange erfolgreich im Kampf gegen die Pandemie. Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante häuften sich aber in den vergangenen Monaten die Lockdowns in mehreren Regionen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Spielzeughersteller Hasbro ringt mit Lieferengpässen
Wirtschaft

Spielzeughersteller Hasbro ringt mit Lieferengpässen

Der Monopoly-Hersteller Hasbro fürchtet angesichts unterbrochener Lieferketten um Einbussen in seinem wichtigen Weihnachtsgeschäft. Dies nachdem die Kapazitätsengpässe bereits im dritten Quartal rund 100 Millionen Euro Umsatz gekostet hätten.

Armee bietet Ende November vordienstliche Cyber-Ausbildung an
Schweiz

Armee bietet Ende November vordienstliche Cyber-Ausbildung an

Die Schweizer Armee will junge IT-Talente rekrutieren und bietet am 27. November eine vordienstliche Cyber-Ausbildung an. Armeesprecher Stefan Hofer erklärte auf Anfrage, der eintägige Kurs werden anschliessend mit einem freiwilligen Online-Training ergänzt.

400 Einsatzkräfte üben am Flughafen Zürich den Notfall
Regional

400 Einsatzkräfte üben am Flughafen Zürich den Notfall

Eine grosse Drohne ist mit einem Flugzeug kollidiert und bei der anschliessenden harten Landung ist einer der Motoren in Brand geraten: Diesen Notfall haben am Dienstag rund 400 Einsatzkräfte am Flughafen Zürich geübt. Ausserdem waren 160 Statisten an der Übung "McFly 21" mit dabei.

Leverkusen bleibt Teil der Antwort schuldig
Sport

Leverkusen bleibt Teil der Antwort schuldig

Bayer Leverkusen rehabilitiert sich für das 1:5 gegen Bayern München nur halbwegs. Die Leverkusner führen in Köln nach 17 Minuten 2:0, müssen sich zuletzt jedoch mit einem 2:2 begnügen.