Australier demonstrieren gegen Benachteiligung von Aborigines


News Redaktion
International / 05.06.20 12:11

Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA haben Demonstranten in der australischen Hauptstadt Canberra gegen Gewalt und Diskriminierung von Aborigines, den Ureinwohnern Australiens, protestiert.

Black Lives Matter protesters march outside Parliament House in Canberra, Friday, June 5, 2020. The protesters were demonstrating aboriginal deaths in custody and the death of George Floyd in the United States. (AAP Image/Lukas Coch) NO ARCHIVING (FOTO: Keystone/AAP/LUKAS COCH)
Black Lives Matter protesters march outside Parliament House in Canberra, Friday, June 5, 2020. The protesters were demonstrating aboriginal deaths in custody and the death of George Floyd in the United States. (AAP Image/Lukas Coch) NO ARCHIVING (FOTO: Keystone/AAP/LUKAS COCH)

Die Teilnehmer forderten am Freitag die Polizei in aller Welt auf, nicht länger gezielt gegen Minderheiten vorzugehen. Zudem skandierten sie Parolen und hielten Plakate mit der Aufschrift Aboriginal Lives Matter (Die Leben der Aborigines zählen) hoch.

Die Ureinwohner Australiens stellen etwa drei Prozent der Bevölkerung des Landes. Sie werden im gesellschaftlichen Leben stark benachteiligt. Eine Sprecherin der Aborigines, Matilde House, rief die Demonstranten auf, ein Zeichen an die Regierung zu senden, um über Todesfälle von Aborigines in Polizeigewahrsam und auf Rassismus aufmerksam zu machen. An der Kundgebung in Canberra, die vor dem australischen Parlament endete, nahmen nach Angaben der Veranstalter etwa 2000 Menschen teil.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gesetz in Israel erlaubt Corona-Notmassnahmen ohne Knesset-Billigung
International

Gesetz in Israel erlaubt Corona-Notmassnahmen ohne Knesset-Billigung

Die israelische Regierung kann ab sofort Notmassnahmen im Kampf gegen das Coronavirus ohne vorherige Genehmigung des Parlaments umsetzen.

BMW-Absatz bricht um ein Viertel ein - Erholung in Asien
Wirtschaft

BMW-Absatz bricht um ein Viertel ein - Erholung in Asien

BMW hat im zweiten Quartal ein Viertel weniger Autos verkauft als 2019. Vor allem in Europa und Amerika brachen die Absätze massiv ein, während sie in Asien bereits wieder anzogen, wie der Konzern am Dienstag mitteilte.

Kollision in Schattdorf UR: Autofahrerin leicht verletzt
Regional

Kollision in Schattdorf UR: Autofahrerin leicht verletzt

Eine Lenkerin ist am Montagvormittag bei einer Kollision mit einem anderen Auto in Schattdorf leicht verletzt worden. Der Rettungsdienst brachte sie ins Spital. Der Sachschaden beträgt rund 6000 Franken.

Bei Ribéry wird währed Spiel eingebrochen
Sport

Bei Ribéry wird währed Spiel eingebrochen

Franck Ribéry wurde Opfer eines Einbruchs. Während er mit Fiorentina in Parma spielte, drangen Diebe in sein Haus in Florenz ein und stahlen Handtaschen sowie Schmuck. Das teilte der 37-jährige Offensivspieler in den sozialen Medien mit. Überhaupt ist die Kriminalität in Italien nach dem Ende des Corona-Lockdowns erheblich gestiegen, wie italienische Medien berichten.