Australische Fluggesellschaft Qantas mit Milliardenverlust


News Redaktion
Wirtschaft / 25.02.21 04:00

Die australische Fluggesellschaft Qantas muss wegen der Einschränkungen des Luftverkehrs in der Coronavirus-Pandemie im ersten Halbjahr einen Verlust einstecken. Auch der Ausblick bleibt bescheiden.

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat für das erste Geschäftshalbjahr einen Milliardenverlust ausgewiesen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/BARBARA WALTON)
Die australische Fluggesellschaft Qantas hat für das erste Geschäftshalbjahr einen Milliardenverlust ausgewiesen. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/EPA/BARBARA WALTON)

Das Unternehmen gab am Donnerstag zum 31. Dezember einen bereinigten Vorsteuerverlust in Höhe von 1,03 Milliarden Australische Dollar bekannt. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war ein Gewinn von 771 Millionen Australische Dollar erwirtschaftet worden.

Das Unternehmen habe die weitgehende Wiederaufnahme des internationalen Reiseverkehrs aus Australien um vier Monate auf Ende Oktober verschieben müssen, erklärte Qantas-Chef Alan Joyce zudem. Erst dann sei das Coronavirus-Impfprogramm Australiens voraussichtlich abgeschlossen. Qantas hatte zuvor angekündigt, Flugreisende nur mit Impfnachweis an Board zu lassen.

Joyce gehe nicht vor 2024 von einer vollständigen Erholung des internationalen Flugverkehrs der Airline aus. Im Geschäftsjahr 2022 rechne das Unternehmen mit rund 40 Prozent der Kapazität von vor dem Ausbruch der Coronavirus-Krise.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Inter macht nächsten Schritt in Richtung Titel
Sport

Inter macht nächsten Schritt in Richtung Titel

Inter Mailand macht in der 30. Runde der Serie A den nächsten Schritt in Richtung ersten Meistertitel seit 2010. Die Mailänder schlagen das abstiegsgefährdete Cagliari zuhause 1:0.

Impfen im Eiltempo: 4,6 Millionen Spritzen an einem Tag in den USA
International

Impfen im Eiltempo: 4,6 Millionen Spritzen an einem Tag in den USA

Das Corona-Impfprogramm in den USA kommt weiter rasant voran. Am Samstag seien mehr als 4,6 Millionen Impfungen verabreicht worden, das sei "ein neuer Rekord", schrieb Cyrus Shahpar, der im Weissen Haus für die Corona-Daten zuständig ist, auf Twitter. Der Corona-Koordinator des Weissen Hauses, Jeff Zients, hatte am Freitag mitgeteilt, zuletzt seien USA-weit pro Tag im Schnitt drei Millionen Impfdosen verabreicht worden.

740'000 Corona-Tests sind nicht mehr brauchbar
Schweiz

740'000 Corona-Tests sind nicht mehr brauchbar

Der Bund hat im letzten Frühling mehr als eine Million Corona-Tests als Notreserve gekauft. 740'000 dieser PCR-Tests haben inzwischen das Verfalldatum überschritten. Das kostet den Bund fast 14 Millionen Franken.

Vulkan La Soufrière in der Karibik ausgebrochen
International

Vulkan La Soufrière in der Karibik ausgebrochen

Auf der Karibikinsel St. Vincent ist der Vulkan La Soufrière ausgebrochen.