Auto auf der A14 bei Buchrain ausgebrannt


Roman Spirig
Regional / 26.07.19 11:07

Vollständig ausgebrannt ist ein Auto am Donnerstagabend auf der Autobahn A14 bei Buchrain. Die Lenkerin bemerkte, dass eine Kontrolllampe aufleuchtete und hielt auf dem Pannenstreifen, dann fing das Fahrzeug Feuer. Verletzt wurde niemand.

Auto auf der A14 bei Buchrain ausgebrannt (Foto: KEYSTONE /  / )
Auto auf der A14 bei Buchrain ausgebrannt

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen, am Auto entstand Totalschaden, wie die Luzerner Polizei heute mitteilte. Die Schadensumme beläuft sich auf rund 6000 Franken. Die Brandursache wird abgeklärt.

Wegen des Fahrzeugbrandes musste die Autobahn A14 in Richtung Luzern kurzzeitig gesperrt werden. Im Einsatz stand neben der Feuerwehr auch die Militärpolizei, die sich zufälligerweise auf der Gegenfahrbahn befand.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Citys erster Schritt auf dem Weg der letzten Chance
Sport

Citys erster Schritt auf dem Weg der letzten Chance

Kommt es nicht noch zur juristischen Wende, wird Manchester City einstweilen nur noch diesen Frühling Champions League spielen. Der Match bei Real Madrid ist für die Citizens deshalb sehr wichtig.

FIS gibt trotz Coronavirus Grünes Licht für Rennen in La Thuile
Sport

FIS gibt trotz Coronavirus Grünes Licht für Rennen in La Thuile

Die Weltcup-Rennen der Frauen im italienischen La Thuile werden an diesem Wochenende trotz des Coronavirus stattfinden. Dies teilte die FIS mit.

Coronavirus schickt Börsen auf Talfahrt
Wirtschaft

Coronavirus schickt Börsen auf Talfahrt

Das Coronavirus hat mit etwas Verzögerung verstärkt auf die Finanzmärkte durchgeschlagen. Die bisher an der Börse gezeigte Sorglosigkeit ist verflogen, so dass die Kurse an den Aktienmärkten weltweit ins Rutschen geraten sind.

Marco Wölfli tritt Ende Saison zurück
Sport

Marco Wölfli tritt Ende Saison zurück

Mit Marco Wölfli tritt eine der Identifikationsfiguren der Young Boys Ende Saison zurück. Der 37-jährige Torhüter bestritt fast seine gesamte Karriere für den Meister der letzten beiden Jahre.