Auto auf der Pragelstrasse in Muotathal ausgebrannt


Roman Spirig
Regional / 02.07.19 11:29

Ein Auto ist in Muotathal vollständig ausgebrannt. Der Lenker war gestern nach 15 Uhr mit einem Anhänger bergwärts auf der Pragelstrasse unterwegs, als er wegen technischer Probleme anhielt.

Auto auf der Pragelstrasse in Muotathal ausgebrannt (Foto: KEYSTONE /  / )
Auto auf der Pragelstrasse in Muotathal ausgebrannt

Beim Öffnen der Motorhaube habe er ein Feuer im Motorraum festgestellt, teilt die Kantonspolizei Schwyz heute mit. Er habe darauf die Feuerwehr alarmiert und den Anhänger abgehängt.

Der Personenwagen brannte vollständig aus. Verletzt wurde niemand.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Malta verweigert Landung von 90 geretteten Migranten
Regional

Malta verweigert Landung von 90 geretteten Migranten

Malta weigert sich, 90 Migranten aufzunehmen, die in der Nacht auf heute von einem Schiff der italienischen Küstenwache in maltesischen Gewässern gerettet worden sind. Malta hatte das Schiff gebeten, die Verantwortung für die Rettungsaktion zu übernehmen.

Gehen uns die Rekruten aus? Rekordtief: Noch nie so wenige wie 2018
Schweiz

Gehen uns die Rekruten aus? Rekordtief: Noch nie so wenige wie 2018

Noch nie haben so wenige Personen die Rekrutenschule absolviert wie im letzten Jahr. Für einen langfristigen Erhalt der Armeebestände braucht es pro Jahr rund 2000 Rekruten mehr.

Über die Masse zum Erfolg? CVP stellt markant mehr Kandidaten auf als 2015
Schweiz

Über die Masse zum Erfolg? CVP stellt markant mehr Kandidaten auf als 2015

Mit grossem Abstand hat die CVP die meisten Kandidaturen für die Nationalratswahlen aufgestellt. Die 702 Personen, die in den Proporzkantonen für die CVP in den Nationalrat einziehen wollen, machen über 15 Prozent aller Kandidaturen aus.

Neue Initiative: Geld für Asylwesen im Ausland einsetzen
Schweiz

Neue Initiative: Geld für Asylwesen im Ausland einsetzen

"Hilfe vor Ort im Asylbereich", so ist eine neue eidgenössische Volksinitiative betitelt, die SVP-Nationalrätinnen und -räte um den den Aargauer Luzi Stamm am Montag den Medien präsentiert haben.