Auto fährt auf Seetalplatz gegen Betonstütze


News Redaktion
Regional / 05.10.21 11:46

Eine Auto ist am Montagnachmittag auf dem Seetalplatz gegen eine Betonstütze gefahren. Die Lenkerin wurde leicht verletzt, wie die Luzerner Polizei am Dienstag mitteilte. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Die Polizei beziffert den Schaden am Auto auf 3500 Franken. (FOTO: Luzerner Polizei)
Die Polizei beziffert den Schaden am Auto auf 3500 Franken. (FOTO: Luzerner Polizei)

Die Frau war um 15 Uhr auf der Reusszopfstrasse in Reussbühl LU Richtung Emmen LU unterwegs, als sie rechts von der Strasse abkam und in eine Betonstütze fuhr. Sie wurde mit leichten Verletzungen zur Kontrolle ins Spital gebracht. Die genaue Unfallursache ist noch nicht bekannt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schuldzuweisungen nach Tod von 31 Migranten im Ärmelkanal
International

Schuldzuweisungen nach Tod von 31 Migranten im Ärmelkanal

Nach dem Tod von mindestens 31 Menschen im Ärmelkanal geben sich britische und französische Stellen gegenseitig die Schuld an der Katastrophe.

Aussenminister Cassis für strategischen Dialog in China
Schweiz

Aussenminister Cassis für strategischen Dialog in China

Aussenminister Ignazio Cassis trifft am Samstag seinen chinesischen Amtskollegen Wang Yi. Im Rahmen des strategischen Dialogs will er mit ihm über die bilateralen Beziehungen, aktuelle internationale Entwicklungen sowie Menschenrechte sprechen.

Bundesrat will Verlagerungsziel mit neuen Massnahmen näher kommen
Schweiz

Bundesrat will Verlagerungsziel mit neuen Massnahmen näher kommen

Trotz der Fertigstellung der Neat und weiteren Reformen im Schienengüterverkehr liegt die Zahl der Lastwagenfahrten über die Alpenstrassen noch immer deutlich über dem gesetzlich festgelegten Verlagerungsziel. Der Bundesrat will deshalb weitere Massnahmen ergreifen.

Winterthurer Polizei stellt Champagner-Dieb
Schweiz

Winterthurer Polizei stellt Champagner-Dieb

Ein 44-jähriger Rumäne hat am Mittwoch in Winterthur-Wülflingen seinen Einkaufswagen mit Softgetränken, Lebensmitteln und einem Dutzend Champagnerflaschen gefüllt - und den Laden ohne zu zahlen verlassen. Die Polizei stellte ihn unweit des Tatorts.