Auto fährt bei Escholzmatt in Bach - zwei Verletzte


Roman Spirig
Regional / 31.07.20 12:50

Bei einem Selbstunfall in Escholzmatt sind in der Nacht auf Freitag zwei Personen verletzt worden. Sie waren mit ihrem Auto von der Strasse abgekommen, fuhren 100 Meter über eine Wiese und krachten danach frontal in die Bachböschung des Bockenbaches.

Auto fährt bei Escholzmatt in Bach - zwei Verletzte (Foto: KEYSTONE /  / )
Auto fährt bei Escholzmatt in Bach - zwei Verletzte

Die Meldung über den Unfall ging um 3 Uhr ein, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilte. Die beiden verletzten Insassen seien von einer Privatperson ins Spital gefahren worden. Warum der Fahrer von der Kantonsstrasse von Schüpfheim in Richtung Escholzmatt abkam, ist nicht bekannt.

Das komplett beschädigte Auto musste von einer Abschleppfirma geborgen werden. Wegen ausgelaufener Flüssigkeit wurde auch die Feuerwehr Escholzmatt-Marbach aufgeboten. Der Sachschaden wird auf rund 15000 Franken geschätzt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwyz kann Investitionen nicht kurzfristig hochfahren
Regional

Schwyz kann Investitionen nicht kurzfristig hochfahren

Um die unter der Coronakrise leidende Konjunktur anzukurbeln, kann der Kanton Schwyz nicht kurzfristig seine Investitionen hochfahren. Dies schreibt das Baudepartement am Donnerstag zu einer entsprechenden Anregung der SP. 

Forscher befürchten fast 300 000 Corona-Tote in den USA bis Dezember
International

Forscher befürchten fast 300 000 Corona-Tote in den USA bis Dezember

Bis Dezember könnten nach einem weithin beachteten Modell in den USA insgesamt fast 300 000 Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus sterben. Das wären rund 140 000 Tote mehr als derzeit. Wenn 95 Prozent der Menschen in der Öffentlichkeit stets Masken trügen, könnte die Zahl der Opfer bis 1. Dezember mit rund 228 000 deutlich geringer ausfallen, erklärten die Forscher des Instituts IHME der Universität Washington in Seattle am Donnerstag.

US-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen
Wirtschaft

US-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen

Die US-Regierung will gegen chinesische Unternehmen mit Börsenkotierung in den Vereinigten Staaten vorgehen, die sich nicht an die dort gängigen Bilanzprüfungen halten.

Biden reist nicht zu Parteitag - Trump: Rede aus Weissem Haus möglich
International

Biden reist nicht zu Parteitag - Trump: Rede aus Weissem Haus möglich

Der designierte US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden wird wegen der Corona-Pandemie nicht zum Parteitag der Demokraten nach Milwaukee (Wisconsin) reisen. Biden werde seine Rede zur Nominierung im US-Bundesstaat Delaware halten, wo er zuhause ist, erklärte die Demokratische Partei am Mittwoch.