Auto mit Wohnwagen auf A13 abegebrannt!


Roman Spirig
Schweiz / 14.06.19 15:56

Auf der Autostrasse A13 in Pian San Giacomo ist am Freitagvormittag ein Auto mit Wohnwagen in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. Die Kantonspolizei Graubünden leitete den Verkehr über die Kantonsstrasse um.

Auto mit Wohnwagen auf A13 abegebrannt! (Foto: Polizei Graubünden)
Auto mit Wohnwagen auf A13 abegebrannt! (Foto: Polizei Graubünden)

Um 10.37 Uhr hatte die Polizei die Meldung über den Brand erhalten. Der Lenker und seine Mitfahrerin, die in Richtung Norden unterwegs waren, konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen und sich in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr Mesocco und die Schadenwehr San Bernardino hatten den Brand um 11.07 Uhr gelöscht. Während der Lösch- und Bergungsarbeiten leitete die Polizei den Verkehr über die Kantonsstrasse um. Der Schwerverkehr musste für fast drei Stunden zurückgehalten werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Sunrise sagt GV in letzter Minute ab - UPC-Kauf gescheitert
Wirtschaft

Sunrise sagt GV in letzter Minute ab - UPC-Kauf gescheitert

Der Widerstand grosser Aktionäre gegen den Kauf von UPC durch Sunrise hat Erfolg: Sunrise hat die für den morgigen Mittwoch angesetzte ausserordentliche Generalversammlung in letzter Minute abgesagt.

Rotenfluebahn-Gondel bei Bergfahrt abgestürzt - niemand verletzt
Regional

Rotenfluebahn-Gondel bei Bergfahrt abgestürzt - niemand verletzt

Eine Gondel der Rotenfluebahn von Rickenbach ob Schwyz auf die Rotenflue in der Mythenregion ist am Sonntagvormittag kurz nach 11 Uhr bei der Bergfahrt abgestürzt. In der Gondel befanden sich keine Personen, verletzt wurde niemand.

Ambri sechs bis acht Wochen ohne Sabolic
Sport

Ambri sechs bis acht Wochen ohne Sabolic

Ambri-Piotta muss sechs bis acht Wochen auf seinen Angreifer Robert Sabolic verzichten. Der 31-jährige Slowene zog sich im verlorenen Cup-Achtelfinal am Sonntag gegen Biel eine Bänderverletzung im rechten Knie zu.

Glarner Martin Landolt will Präsidium der BDP Schweiz abgeben
Regional

Glarner Martin Landolt will Präsidium der BDP Schweiz abgeben

Die BDP soll einen neuen Präsidenten oder eine neue Präsidentin erhalten. BDP-Präsident Martin Landolt möchte das Präsidium kommendes Jahr abgeben. Das hatte der Glarner Nationalrat schon letztes Jahr angekündigt. Am Tag nach den Wahlen hat er die Rücktrittsabsicht bekräftigt.