Auto überschlägt sich auf dem Klausenpass - Lenker verletzt


News Redaktion
Regional / 06.06.20 12:05

Ein alkoholisierter Autofahrer ist am Samstag auf dem Klausenpass in der Gemeinde Unterschächen ins Schleudern geraten und über einen Kieshaufen gefahren, wonach das Auto auf dem Dach landete. Er verletzte sich dabei erheblich, sein Beifahrer blieb unverletzt.

Bei einem Unfall auf dem Klausenpass verletzte sich ein Autofahrer erheblich. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Bei einem Unfall auf dem Klausenpass verletzte sich ein Autofahrer erheblich. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Personenwagen mit Urner Kontrollschildern war kurz vor 1 Uhr vom Urnerboden herkommend nach Unterschächen unterwegs, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Kurz nach der Passhöhe brach das Heck des Fahrzeugs aus.

Der 19-jährige Fahrer wurde mit der Rega ins Kantonsspital Uri geflogen. Er hatte rund 0,8 Promille Alkohol intus. Der Rettungsdienst Uri brachte den 21-jährigen Beifahrer zur Kontrolle ins Kantonsspital. Er war unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15000 Franken. Die genauen Umstände des Unfalls sind unklar.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine reinen Männergremien nach Luzerner Gemeinderatswahlen
Regional

Keine reinen Männergremien nach Luzerner Gemeinderatswahlen

In 78 Luzerner Gemeinden wurde bei den diesjährigen Gesamterneuerungswahlen je mindestens eine Frau in den Gemeinderat gewählt. Die Erfolgsquote der Frauen war etwas höher als jene der Männer, dennoch sind sie in den Gremien untervertreten.

Frau bei Brand gestorben - Zwei Kinder verletzt
Schweiz

Frau bei Brand gestorben - Zwei Kinder verletzt

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Lütschental BE ist in der Nacht auf Samstag eine 35-jährige Frau getötet worden. Zwei Kinder im Alter von neun und elf Jahren wurden verletzt und per Helikopter in ein Spital geflogen.

Kim spricht von
International

Kim spricht von "leuchtendem Erfolg" im Kampf gegen Corona

Trotz der weltweiten Coronavirus-Krise ist Nordkorea nach Angaben von Machthaber Kim Jong Un von Infektionsfällen bisher verschont geblieben. Nordkorea habe es geschafft, dass das "bösartige Virus" nicht eingeschleppt und eine Epidemie verhindert worden sei, wird Kim zitiert.

Staatsanwalt fordert 7,5 Jahre Freiheitsstrafe für Schweizer Reeder
Schweiz

Staatsanwalt fordert 7,5 Jahre Freiheitsstrafe für Schweizer Reeder

Im Prozess um mutmasslichen Betrug rund um Bürgschaften zugunsten von Schweizer Hochseeschiffen hat der Staatsanwalt eine Freiheitsstrafe von 7,5 Jahren unbedingt gefordert. Auch eine bedingte Geldstrafe von 54'000 Franken für den angeklagten Reeder beantragte er.