Autofahrer mit 532 Kilogramm zu viel auf Auto-Dach auf Autobahn A2


News Redaktion
Regional / 26.07.21 18:55

Ein Autofahrer aus Deutschland ist am Montag von der Polizei angehalten worden, weil er ein massiv beladenes Auto fuhr. Die Kontrolle ergab, dass er auf dem Autodach Gegenstände mit sich führte, die insgesamt über 582 Kilogramm schwer waren. Erlaubt sind 50 Kilogramm.

532 Kilo Material lud ein deutscher Autofahrer auf sein Autodach. Erlaubt sind 50 Kilo. Die Nidwaldner Kantonspolizei hielt ihn auf der A2 Richtung Süden an. (FOTO: Kantonspolizei Nidwalden)
532 Kilo Material lud ein deutscher Autofahrer auf sein Autodach. Erlaubt sind 50 Kilo. Die Nidwaldner Kantonspolizei hielt ihn auf der A2 Richtung Süden an. (FOTO: Kantonspolizei Nidwalden)

Der Autofahrer war auf der Autobahn A2 in Richtung Süden unterwegs, als er angehalten und kontrolliert wurde, wie die Kantonspolizei Nidwalden mitteilte. Der Autofahrer habe ein Bussendepot hinterlegen müssen. Zudem habe er das Auto entladen müssen, bis es wieder sicher gewesen sei. Das, was er nicht mehr einladen konnte, musste er einlagern, um es später abzuholen.

Wegen der hohen Last waren auch das Fahrzeuggesamtgewicht und die beiden Achslasten überschritten worden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ethanol-Pflichtlager verzögert sich um mindestens ein Jahr
Schweiz

Ethanol-Pflichtlager verzögert sich um mindestens ein Jahr

Wegen des grossen Widerstands in der Vernehmlassung verzichtet der Bundesrat auf die geplante Pflichtlager-Lösung für Ethanol ab Anfang 2022. Stattdessen will er die Übergangslösung mit einem Sicherheitslager des Privatunternehmens Alcosuisse um ein Jahr verlängern.

Strafvollzug: Kremlgegner Nawalny darf nicht wählen
International

Strafvollzug: Kremlgegner Nawalny darf nicht wählen

Der in einem Straflager in Russland inhaftierte Kremlgegener Alexej Nawalny hat nach Angaben der Behörden bei der Parlamentswahl nicht abstimmen dürfen.

PC-7-Unfall in St. Moritz: Freispruch für Ex-Flugstaffel-Chef
Schweiz

PC-7-Unfall in St. Moritz: Freispruch für Ex-Flugstaffel-Chef

Der Ex-Flugstaffel-Chef des PC-7-Teams ist nach dem Unfall einer Kunstflugstaffel im Februar 2017 in St. Moritz vom Militärgericht 2 freigesprochen worden. Der Mann war des fahrlässigen Missbrauchs und Verschleuderung von Material angeklagt.

Bewohnerin bei Brand von Geschirrspüler verletzt
Schweiz

Bewohnerin bei Brand von Geschirrspüler verletzt

In Wil SG ist am Donnerstagmittag in einem Einfamilienhaus ein Geschirrspüler in Brand geraten. Eine 60-jährige Bewohnerin wurde verletzt und musste ins Spital gebracht werden.