Autofahrer mit über 2 Promille Alkohol intus baut Unfall in Stans


News Redaktion
Regional / 20.11.20 14:16

Bei einem Auffahrunfall vor einer Ampel in Stans hat sich am Donnerstag eine Person leicht verletzt. Gross ist der entstandene Sachschaden. Der mutmassliche Unfallverursacher hatte 2,4 Promille Alkohol intus.

Mit reichlich Alkohol im Blut hat ein Autofahrer in Stans einen Unfall verursacht. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)
Mit reichlich Alkohol im Blut hat ein Autofahrer in Stans einen Unfall verursacht. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Der Unfall ereignete sich auf der Stansstaderstrasse, als die beiden beteiligten Lenker von Stansstad kommend in Richtung Stans fuhren, wie die Nidwaldner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Der alkoholisierte Lenker musste den Führerausweis abgeben. Die beiden Autos wurden abgeschleppt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Einfamilienhaus bei Brand völlig zerstört
Schweiz

Einfamilienhaus bei Brand völlig zerstört

Ein Brand hat am Samstagmorgen in Neu St. Johann SG ein Einfamilienhaus vollständig zerstört. Als die Feuerwehren eintrafen, stand das Gebäude in Vollbrand. Verletzt wurde niemand. Der Bewohner war bei dem Feuer nicht zuhause.

Wirtschaftskomitee warnt vor Folgen eines Neins zum Covid-19-Gesetz
Schweiz

Wirtschaftskomitee warnt vor Folgen eines Neins zum Covid-19-Gesetz

Eine breite Allianz von Branchenverbänden setzt sich im Wirtschaftskomitee "Ja zum Covid-19-Gesetz" gemeinsam für eine Annahme der Vorlage am 13. Juni ein. Das Gesetz rette unzählige Unternehmen und Arbeitsplätze.

Manchester City muss noch warten
Sport

Manchester City muss noch warten

Manchester City vergibt in der 35. Runde der Premier League den ersten Matchball zum Meistertitel.

Doppel-Einfamilienhaus in Eschenbach SG niedergebrannt
Schweiz

Doppel-Einfamilienhaus in Eschenbach SG niedergebrannt

In Eschenbach SG ist am späten Samstagabend ein Doppel-Einfamilienhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Die vier Bewohnerinnen und Bewohner konnten rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden.