Autofahrer nach Unfall im Flüelentunnel in Uri verletzt


News Redaktion
Regional / 07.08.22 19:10

Bei einem Autounfall im Flüelentunnel im Kanton Uri ist am Sonntagnachmittag der Fahrer verletzt worden. Er wurde ins Kantonsspital Uri überführt. Am Unfallfahrzeug und an der Tunnelinfrastruktur entstand laut Polizei Sachschaden von rund 100'000 Franken.

Erheblich verletzt hat sich der Autofahrer laut Polizei beim Zusammenprall mit einem Aufpralldämpfer im Flüelentunnel im Kanton Uri. (FOTO: Kapo Uri)
Erheblich verletzt hat sich der Autofahrer laut Polizei beim Zusammenprall mit einem Aufpralldämpfer im Flüelentunnel im Kanton Uri. (FOTO: Kapo Uri)

Kurz vor 15.15 Uhr fuhr der 43-jähriger Lenker eines Autos mit Zürcher Kontrollschildern auf der Axenstrasse in Richtung Süden, wie die Gemeinde Flüelen mitteilte. Im Flüelertunnel geriet das Auto aus noch nicht geklärten Gründen rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Aufpralldämpfer bei einer Notfallnische.

Der Flüelertunnel musste für Abklärungen, Bergungs- und Instandstellungsarbeiten während rund zwei Stunden gesperrt werden.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Servette bereits dritter Spitzenreiter der Saison
Sport

Servette bereits dritter Spitzenreiter der Saison

Nach den Rapperswil-Jona Lakers und dem EHC Biel führt mit dem Genève-Servette Hockey Club ein drittes Team die Tabelle der Eishockey-Meisterschaft in der neuen Saison an.

Mit Sommer, viel Glück und einem Doppelschlag zum Ligaerhalt
Sport

Mit Sommer, viel Glück und einem Doppelschlag zum Ligaerhalt

Die Schweizer Nationalmannschaft spielt auch in der nächsten Nations League in der höchsten Liga. Sie gewinnt in St. Gallen das letzte Spiel gegen Tschechien 2:1.

Kanton Luzern erarbeitet Konzept für Ausbau des Velonetzes
Regional

Kanton Luzern erarbeitet Konzept für Ausbau des Velonetzes

Der Kanton Luzern schickt sich an, das Radroutenkonzept aus dem Jahr 1994, das vor 13 Jahren letztmals aktualisiert wurde, komplett zu überarbeiten. Entstehen wird ein "Masterplan Velo", der 2024 vorliegen soll.

Russland fordert Sitzung des UN-Sicherheitsrats wegen Pipeline-Lecks
International

Russland fordert Sitzung des UN-Sicherheitsrats wegen Pipeline-Lecks

Russland fordert wegen der Lecks an den Nord-Stream-Gaspipelines eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats. Die Sitzung werde für Donnerstag erwartet, teilte der Vizechef der russischen UN-Vertretung in New York, Dmitri Poljanski, am Mittwoch auf seinem Telegram-Kanal mit. Auch die Sprecherin des russischen Aussenministeriums, Maria Sacharowa, erklärte, Russland wolle im Zusammenhang mit den "Provokationen" um die Ostsee-Pipelines eine Sicherheitsratssitzung beantragen.