Autofahrer prallt in Reiden in zwei parkierte Fahrzeuge


Roman Spirig
Regional / 08.07.21 16:51

Wohl wegen eines medizinischen Problems ist ein 56-jähriger Autofahrer am Donnerstag in Reiden in zwei parkierte Personenwagen geprallt. Er wurde in lebensbedrohlichem Zustand ins Spital gebracht.

Autofahrer prallt in Reiden in zwei parkierte Fahrzeuge (Foto: KEYSTONE /  / )
Autofahrer prallt in Reiden in zwei parkierte Fahrzeuge

Der Selbstunfall ereignete sich gegen 9.20 Uhr im Ortsteil Mehlsecken, als der Mann rechts abbiegen wollte, um in Richtung Zelglimatte zu fahren, wie die Luzerner Polizei mitteilte. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von rund 30000 Franken.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Frauen in Kabul demonstrieren für ihre Rechte
International

Frauen in Kabul demonstrieren für ihre Rechte

Eine Gruppe Frauen hat auf den Strassen Kabuls ein Recht auf Arbeit, Bildung und Freiheit gefordert. "Frauenrechte und Menschenrechte", riefen die Frauen mitten in der afghanischen Hauptstadt, wie Aufnahmen örtlicher Medien am Sonntag zeigten.

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe
Sport

Basel, St. Gallen und Young Boys ohne Mühe

Einen Tag nach dem Ausscheiden von GC und Sion geben sich Basel, St. Gallen und die Young Boys in den 1/16-Finals des Cup keine Blösse. Sie setzen sich gegen unterklassige Gegner deutlich durch.

Traum von Christo erfüllt: Pariser Triumphbogen ist verhüllt
International

Traum von Christo erfüllt: Pariser Triumphbogen ist verhüllt

Die Christo-Verhüllung des Pariser Triumphbogens ist vollendet. Nach rund zweimonatigen Arbeiten an dem Wahrzeichen der französischen Metropole ist der Arc de Triomphe nun fertig verhüllt und verschnürt. Bis zum 3. Oktober heben 25 000 Quadratmeter silbrig-bläulicher Stoff und 3000 Meter lange rote Seile die Architektur des historischen Monuments hervor.

Juventus weiter ohne Sieg
Sport

Juventus weiter ohne Sieg

Juventus Turin bleibt in der Serie A weiter ohne Sieg. Im Heimspiel gegen Milan reichte es dem Rekordmeister trotz früher Führung nur zu einem 1:1.